Ausnahme-Musiker Georg Kjurdian spielt Bach und Mozart im Stift

Fröndenberg..  Das dritte Stiftskonzert der Konzertsaison 2014/2015 findet am Sonntag, 1. Februar, um 18 Uhr im Konzertsaal des Stiftsgebäudes, Kirchplatz 2, statt.

Gast ist der junge, charismatische, 1994 in Riga geborene, lettische Pianist Georg Kjurdian. Er ist Bachpreisträger 2014 in Leipzig geworden, ein Ausnahmetalent, das mit höchster Wahrscheinlichkeit am Anfang einer Weltkarriere steht.

„Bachpreisträger“ ist ein besonderer Titel in der Musikwelt. Bei seinen Klavierkonzertauftritten beherrscht Georg Kjurdian den Balanceakt zwischen technischer Brillanz und gestalterischem Anspruch. Georg Kjurdian hat unter anderem 2014 den Preis des DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) für hervorragende Leistungen ausländischer Studenten an den deutschen Hochschulen und bereits 2013 den dritten Preis beim internationalen Rachmaninow-Klavierwettbewerb in Frankfurt am Main, erhalten. Er lebt auf der Wasserburg in Ratingen, wo er sich in der Abgeschiedenheit der Bergischen Landschaft auf die Konzerte vorbereitet.

Im ersten Teil wird er Werke von Joh. Sebastian Bach, Carl Phil. Emanuel Bach,Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart mit unfehlbarem Stilgefühl darbieten. Die Kompositionen haben wegen ihres Klangreichtums und ihrer Formsprache Musikgeschichte geschrieben.

Nach der Pause, in der wieder kostenfrei Getränke gereicht werden, erklingen die vier berühmten Balladen von Frédéric Chopin, die Georg Kjurdian mit wahnsinniger Leidenschaft und verblüffender Technik zur Freude der Konzertbesucher vortragen wird.

Vorverkauf

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 13. Januar. Karten sind zum Preis von 15 Euro (Schüler, Studenten und Schwerbehinderte: acht Euro) beim Bücherparadies, Markt 9, in der Ruhr-Apotheke, Im Stift 14, in der Stifts-Apotheke, Alleestr.1, bei Augenoptik-Uhren-Schmuck Wieck, Alleestr. 9, in der Buchhandlung Daub, Menden, Unnaer Str.7, in der Buchhandlung Hornung, Unna, Markt 6, erhältlich.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE