Ausdauertraining macht sich bezahlt

Foto: WP

Fröndenberg..  Ausgelassene und emotionale Momente: Das Trommlerkorps Bentrop feierte am Wochenende seinen 95. Geburtstag und bewältigte damit, so verkündete man es selbst, schon einmal die Generalprobe für das ganz große Fest in fünf Jahre.

Die Faustregel mit der verpatzten Generalprobe, auf die eine gelungene Premiere folgt, wird dann für die Bentroper Spielleute hoffentlich nicht zutreffen, denn schon das etwas „kleinere“ Jubiläum, nämlich das 95. Jahr des Vereinsbestehens, wurde mit einem rund um gelungenen und in vielfacher Hinsicht sonnigen Fest begangen. Derart sonnig und warm, dass beim musikalischen Freundschaftstreffen am Samstagnachmittag in der Bentroper Schützenhalle der Andrang vor der Toren fast schon ein wenig größer war als drinnen.

Goldene Verdienstmedaille

Über zu wenig Zuhörer konnten sich die über 20 Musikvereine, die sich auf der Bühne im bunten Reigen die Klinke in die Hand gaben, aber auch nicht beschweren. Aus der nahen und weiten Umgebung – von Nachbarvereinen aus Fröndenber bis Arnsberg, Warstein und Finnentrop – waren Musiker in den Fröndenberger Osten gekommen. Sie lieferten so manchen Ohrenschmaus mit den auf Schützenfesten oft und gern gehörten Märschen, Volksliedern aber auch Adaptionen von Popsongs, Film- und Musicalhits. Nach Ende des Bühnenspiels am frühen Samstagabend kamen die Klänge dann vom Band und die Festgemeinde verbrachte noch einige gemütliche Stunden miteinander.

Ausgelassene Momente hatte auch schon der Freitagabend geboten, auch wenn es zunächst besinnlich begann: Denn die Bentroper hatten sich zum Auftakt der Feierlichkeiten, so betonten sie, ganz bewusst für einen ökumenischen Gottesdienst entschieden, in dem auch der bereits verstorbenen Mitglieder gedacht wurde. Im weiteren Verlauf gab es einen ganz besonders emotionalen Moment, in dem sich alle Bentroper Spielleute zum Applaus erhoben. Der Grund: Trommlerkorps-Urgestein Wilfried Haggeney erhielt vom Bund Deutscher Musikverbände für die 25-jährige Vorstandsarbeit die Verdienstmedaille in Gold mit Diamant, eine überaus seltene Auszeichnung.

Klaus Raffenberg und Thomas Müller bekamen für ihr Engagement die Landesehrenmedaille verliehen, letzterer auch die Dirigentennadel in Gold für 20 Jahre Tätigkeit als musikalischer Leiter. Über 20 Musikerinnen und Musiker konnten sich über Jubiläen ihres aktiven Dienstes freuen. Vor zehn Jahren konnte das Trommlerkorps in einer groß angelegten Aktion ganz besonders viele neue Spielleute gewinnen. Einige davon sind immer noch im Teenie-Alter und beweisen damit, dass man beim Thema Nachwuchs sehr gut aufgestellt ist. Ein Altersdurchschnitt von gut 29 Jahren dürfte viele andere Musikvereine oder Chöre neidisch nach Bentrop blicken lassen.

Spende statt Gastgeschenke

Ohne Neid, aber mit einer kuriosen Erklärung blickte am Freitagabend Christopher Meisel vom SV Bausenhagen in seinen Gratulationsworten nach Bentrop und erklärte die nachhaltige Erfolgsgeschichte der Spielleute auch mit dem guten Training beim SVB. „Ohne unser Ausdauertraining würdet Ihr die langen Märsche und Umzüge gar nicht überstehen“, so Meisel. Im Feiern bewies man am Wochenende auch gute Ausdauer, vergaß aber nicht die Menschen, denen es nicht so gut geht. Der Verein hatte nämlich entschieden, auf Gastgeschenke und Teilnahmeurkunden für die Gast-Musikvereine zu verzichten und den Gegenwert dieser Geschenke von 300 Euro am Freitagabend an Theo Beiskes Kinderhilfsprojekt zu überreichen.