Ausbildungsbörse auch für Gymnasiasten

Chefs und Azubis: Große Börse zum Zueinanderfinden in Menden.
Chefs und Azubis: Große Börse zum Zueinanderfinden in Menden.
Foto: WP

Menden..  Die fünfte Ausbildungsbörse dürfte die größte werden. Erstmals haben heimische Gymnasien nicht nur Interesse an der Teilnahme bekundet: Schon jetzt liegen der Stadt verbindlich Anmeldungen von 180 Pennälern für den 21. Mai auf der Wilhelmshöhe vor.

Nach so vielen bisherigen Positiv-Schlagzeilen zum Großereignis für heimische Firmen und junge Leute auf der Wilhelmshöhe kam es im vergangenen Jahr erheblich zu Misstönen. Unternehmen kritisierten massiv das Fernbleiben von Gymnasiasten. Die Schulen reagierten ihrerseits und wiesen auf mangelnde Angebote für ihre Zielgruppe hin. Chef-Organisatorin Andrea Swoboda: „Diesmal werden wir eigens für Gymnasien ein besonderes Modul anbieten. Ich freue mich, dass die Resonanz bereits groß ist.“

Gegenüber der WP betonten Ausrichter, Firmen und junge Mendener, warum die Ausbildungsbörse für sie so wichtig ist. Immer wieder hätten bereits am Veranstaltungstag viele Ausbildungsbetriebe und Azubi-Interessierte „perfekt zueinander gefunden“.

Alle Erfahrung zeigt: Die Schüler freuen sich ihrerseits über die vielen vertiefenden Informationen. Dazu gehören Gespräche mit den Ausbildungsleitern, nicht minder auch Begegnungen vor Ort mit ehemaligen Schülern, die sich aktuell in der Ausbildung befinden.

Durchlässig soll diesmal für alle weiterführenden Schulen die Großveranstaltung ausgerichtet werden. Andrea Swoboda: „Viele bewährte Inhalte bleiben aber bestehen.“ Somit wird erneut auch das Thema „Bewerbung“ eine große Rolle spielen. Ebenso „Vorstellungsgespräche“. Praktische Aspekte werden dabei erneut einen zentralen Raum einnehmen. Für Gymnasiasten präsentieren die Fachhochschule Südwestfalen und die private Hochschule BITS ihre Studiengänge. Azubis mit Abi werden unter anderem von der Arbeitsagentur und der Finanzverwaltung dringend gesucht.