Das aktuelle Wetter Menden 17°C
HNO- und Augenärzte

Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt

28.03.2011 | 07:00 Uhr
Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt

Menden. Mendener, die außerhalb der Öffnungszeiten der heimischen Arztpraxen krank werden, müssen sich seit Anfang Februar an die ärztliche Notfallpraxis in Iserlohn wenden. Doch es gibt Ausnahmen. Allerdings wissen dies offensichtlich die wenigsten Patienten.

Der Mendener HNO-Arzt Dr. Heinzdieter Thelen berichtet, dass Patienten häufig direkt in die ärztliche Notfallpraxis, die sich im Iserlohner St.-Elisabeth-Krankenhaus befindet, fahren – auch dann, wenn sie unter einer HNO-Erkrankung leiden. Gleichzeitig sitze bisweilen ein HNO-Arzt beispielsweise an einem Wochenende, an dem er Bereitschaft hat, in seiner Praxis und warte, dass Patienten zu ihm kommen. Deshalb weist der Mediziner eindringlich darauf hin, dass es in Westfalen-Lippe auch drei fachärztliche Notfalldienste gibt: einen augenärztlichen, einen HNO- sowie einen kinder- und jugendmedizinischen Notfalldienst. „Es macht sonst keinen Sinn, einen fachärztlichen Notfalldienst anzubieten, wenn dieser nicht genutzt wird“, erklärt Dr. Thelen.

Was konkret muss also ein Patient tun, wenn er zu einem der Fachärzte möchte? Zunächst muss die zentrale Telefonnummer des Notfalldienstes ( 0180-5044100) angerufen werden. In dem dortigen Call-Center kann dann ein Mitarbeiter Auskunft geben, welcher Facharzt Bereitschaft hat. Im zweiten Schritt kann der Patient dann direkt Kontakt etwa zum HNO-Facharzt aufnehmen – entweder per Telefon oder zu bestimmten Praxiszeiten.

Etwa dreimal pro Jahr hat jeder der insgesamt 22 HNO-Ärzte, die sich um den Bereich Menden, Iserlohn, Hemer, Balve und Hagen kümmern, für jeweils eine Woche Bereitschaft. Die Bereitschaft umfasst nicht nur das Wochenende sowie mittwochs nachmittags, sondern auch die Zeit zwischen Praxisschluss und 22 Uhr. „Aber das Ganze ist keine Erweiterung der Sprechstunde bis 22 Uhr“, betont Dr. Thelen. Anschließend ist für den Mendener Raum die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im St.-Marien-Hospital in Hagen zuständig.

Corinna Schutzeichel



Kommentare
Aus dem Ressort
Metallträger erhalten neue Fundamente
Bahnhof
Manche Bahnreisende hatten schon befürchtet, demnächst im Regen auf die Hönnetalbahn warten zu müssen. Denn vor einigen Tagen sind am Mendener Bahnhof die Metallträger für das Dach abgebaut worden (wir berichteten). Aber sie werden zurückkehren, wie ein Bahnsprecher gegenüber der WP versicherte:...
Obo-Angestellte stahlen Material für 15.000 Euro aus Firma
Firmen-Diebstahl
Der Plan war durchdacht, aber nicht perfekt: Drei Mendener wurden dabei erwischt, wie sie Material im Wert von insgesamt etwa 15 000 Euro vom Hof der Firma Obo in Hüingsen schafften. Zwei der Täter arbeiteten sogar für das Unternehmen. Vor Gericht zeigten alle drei Männer Reue.
Autoknacker auf frischer Tat festgenommen
Kriminalität
Die Polizei hat am Montagmorgen einen Autoknacker auf frischer Tat ertappt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 28-Jährige auch für weitere Autoaufbrüche in Frage kommt.
Tag der offenen Tür mit Überraschungen
Feuerwehr
Feuer ist vielseitig. Es wärmt, sieht faszinierend aus, birgt aber gleichzeitig tödliche Gefahren. Speziell darüber klärten Sonntag die Männer und Frauen der hauptamtlichen und freiwilligen Feuerwehr Menden auf. Zahlreiche Besucher informierten sich beim Tag der offenen Tür des Löschzugs Mitte.
Nach 60 Jahren wieder in der alten Schule
Jubiläum
„Als wir unser Abitur gemacht haben war unser Walram-Gymnasium 40 Jahre alt, jetzt blickt es auf mehr als 100 Jahre Geschichte zurück“, stellte Jochen Hippel ehemaliger Walramschüler beim Jubiläumstreffen des Abiturjahrgangs 1954 am Samstag fest.
Fotos und Videos
Feuerwehr Menden
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Stadtmeisterschaft 2014
Bildgalerie
Minigolf
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Das bunte Handball Wochenende
Bildgalerie
Handball