Das aktuelle Wetter Menden 16°C
HNO- und Augenärzte

Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt

28.03.2011 | 07:00 Uhr
Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt

Menden. Mendener, die außerhalb der Öffnungszeiten der heimischen Arztpraxen krank werden, müssen sich seit Anfang Februar an die ärztliche Notfallpraxis in Iserlohn wenden. Doch es gibt Ausnahmen. Allerdings wissen dies offensichtlich die wenigsten Patienten.

Der Mendener HNO-Arzt Dr. Heinzdieter Thelen berichtet, dass Patienten häufig direkt in die ärztliche Notfallpraxis, die sich im Iserlohner St.-Elisabeth-Krankenhaus befindet, fahren – auch dann, wenn sie unter einer HNO-Erkrankung leiden. Gleichzeitig sitze bisweilen ein HNO-Arzt beispielsweise an einem Wochenende, an dem er Bereitschaft hat, in seiner Praxis und warte, dass Patienten zu ihm kommen. Deshalb weist der Mediziner eindringlich darauf hin, dass es in Westfalen-Lippe auch drei fachärztliche Notfalldienste gibt: einen augenärztlichen, einen HNO- sowie einen kinder- und jugendmedizinischen Notfalldienst. „Es macht sonst keinen Sinn, einen fachärztlichen Notfalldienst anzubieten, wenn dieser nicht genutzt wird“, erklärt Dr. Thelen.

Was konkret muss also ein Patient tun, wenn er zu einem der Fachärzte möchte? Zunächst muss die zentrale Telefonnummer des Notfalldienstes ( 0180-5044100) angerufen werden. In dem dortigen Call-Center kann dann ein Mitarbeiter Auskunft geben, welcher Facharzt Bereitschaft hat. Im zweiten Schritt kann der Patient dann direkt Kontakt etwa zum HNO-Facharzt aufnehmen – entweder per Telefon oder zu bestimmten Praxiszeiten.

Etwa dreimal pro Jahr hat jeder der insgesamt 22 HNO-Ärzte, die sich um den Bereich Menden, Iserlohn, Hemer, Balve und Hagen kümmern, für jeweils eine Woche Bereitschaft. Die Bereitschaft umfasst nicht nur das Wochenende sowie mittwochs nachmittags, sondern auch die Zeit zwischen Praxisschluss und 22 Uhr. „Aber das Ganze ist keine Erweiterung der Sprechstunde bis 22 Uhr“, betont Dr. Thelen. Anschließend ist für den Mendener Raum die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im St.-Marien-Hospital in Hagen zuständig.

Corinna Schutzeichel



Kommentare
Aus dem Ressort
Busfahrer lässt 40 Kinder stehen
Halingen - Bösperde
Barbara Scholle ist entsetzt: Ihre achtjährige Tochter wurde am Freitag vom Busfahrer einfach in Bösperde stehen gelassen, statt zurück nach Hause nach Halingen gefahren zu werden. Insgesamt seien es rund 40 Kinder gewesen, an denen der Busfahrer vorbeifuhr.
Verendeter Hase: Anzeige erstattet
Tierschützerin
Die Tierschützerin Barbara Kemper hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet wegen Verstoßes gegen das Jagdgesetz und das Tierschutzgesetz. Das teilte die Mendenerin nun mit. Wie die WP berichtet hatte, hörte Barbara Kemper, die direkt am Jagdgebiet der Edelburg Hemer in Menden wohnt, am Mittwoch in der...
Von Schulkunst und Fotografie
Ausstellung
Was Frank Saul so an seinen Motiven fasziniert, weiß er ganz genau: „Sie sind dynamisch, aufgedreht und ständig in Bewegung“, sagt der Mendener Fotograf – und meint damit Kinder. Denn die waren während der Mendener Schulkunsttage vom 13. bis zum 18. Juni der Dreh- und Angelpunkt des Projekts....
Sommer-Leseclub endet mit Preisvergabe
Alter Rathausplatz
„Mein Lieblingsbuch heißt: Plötzlich Zombie“, berichtet Lukas Ahlert. Er betonte aber auch: „Eigentlich spielen wir Jungs lieber Fußball.“ Dies war auch an den Teilnehmerzahlen des 8. Sommer-Leseclubs zu erkennen, der am Samstag um 11Uhr vor der Stadtbücherei am alten Rathaus seinen diesjährigen...
Schmittmann-Retabel wieder in St. Vincenz
Stadt- und...
Was vor 330 Jahren mit ersten Aufträgen begann, ist am Samstagabend in besonderer Weise vollendet werden. Das einst von Wennemar Schmittmann gestiftete Retabel (Altaraufsatz)-Kunstwerk hat nach der Restaurierung einen herausragenden Platz in der Vincenz-Kirche erhalten.
Fotos und Videos
KM-Revival-Party
Bildgalerie
Hubertushalle
Handball aus Menden
Bildgalerie
Handball
Junge WP bei der Gamescon2014
Bildgalerie
Neuheiten
Junior Sauerland Cup
Bildgalerie
Fotostrecke