Das aktuelle Wetter Menden 1°C
HNO- und Augenärzte

Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt

28.03.2011 | 07:00 Uhr
Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt

Menden. Mendener, die außerhalb der Öffnungszeiten der heimischen Arztpraxen krank werden, müssen sich seit Anfang Februar an die ärztliche Notfallpraxis in Iserlohn wenden. Doch es gibt Ausnahmen. Allerdings wissen dies offensichtlich die wenigsten Patienten.

Der Mendener HNO-Arzt Dr. Heinzdieter Thelen berichtet, dass Patienten häufig direkt in die ärztliche Notfallpraxis, die sich im Iserlohner St.-Elisabeth-Krankenhaus befindet, fahren – auch dann, wenn sie unter einer HNO-Erkrankung leiden. Gleichzeitig sitze bisweilen ein HNO-Arzt beispielsweise an einem Wochenende, an dem er Bereitschaft hat, in seiner Praxis und warte, dass Patienten zu ihm kommen. Deshalb weist der Mediziner eindringlich darauf hin, dass es in Westfalen-Lippe auch drei fachärztliche Notfalldienste gibt: einen augenärztlichen, einen HNO- sowie einen kinder- und jugendmedizinischen Notfalldienst. „Es macht sonst keinen Sinn, einen fachärztlichen Notfalldienst anzubieten, wenn dieser nicht genutzt wird“, erklärt Dr. Thelen.

Was konkret muss also ein Patient tun, wenn er zu einem der Fachärzte möchte? Zunächst muss die zentrale Telefonnummer des Notfalldienstes ( 0180-5044100) angerufen werden. In dem dortigen Call-Center kann dann ein Mitarbeiter Auskunft geben, welcher Facharzt Bereitschaft hat. Im zweiten Schritt kann der Patient dann direkt Kontakt etwa zum HNO-Facharzt aufnehmen – entweder per Telefon oder zu bestimmten Praxiszeiten.

Etwa dreimal pro Jahr hat jeder der insgesamt 22 HNO-Ärzte, die sich um den Bereich Menden, Iserlohn, Hemer, Balve und Hagen kümmern, für jeweils eine Woche Bereitschaft. Die Bereitschaft umfasst nicht nur das Wochenende sowie mittwochs nachmittags, sondern auch die Zeit zwischen Praxisschluss und 22 Uhr. „Aber das Ganze ist keine Erweiterung der Sprechstunde bis 22 Uhr“, betont Dr. Thelen. Anschließend ist für den Mendener Raum die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im St.-Marien-Hospital in Hagen zuständig.

Corinna Schutzeichel

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Bahnfahrgäste bekommen Dach über den Kopf
Bauarbeiten
Kaum jemand will, dass es regnet, aber den Bahnfahrgästen in Menden kann es jetzt egal sein, ob es von oben tröpfelt. Der Bahnsteig bekommt derzeit...
Sauerländer Schützenbund wählt in Halingen neuen Oberst
SSB
Die Bundesdelegiertenversammlung hat entschieden. Martin Tillmann wurde in Menden-Halingen zum neuen Oberst des Sauerländer Schützenbundes gewählt.
Ex-Minister Steinbrück vermisst „klassische liberale Partei“
SPD-Politiker
Peer Steinbrück stellt auf einer Autorenreise in Menden sein neues Buch vor. Der Ex-Finanzminister hat an seiner Direktheit nichts verloren – und...
Pulks von Gästen im Winterhof
WP-Serie So war es früher
Menden. Das klang wie ein Geständnis: „Als ich meine Lehre begann, wusste ich nicht, was ein Steak war.“ Das sagte mir ein Mann, dem später die...
Schnullerfee nimmt Nuckel entgegen
Spaß an Sprache
Die Schnullerfee kommt zum Aktionstag „Spaß an Sprache“ am Samstag, 25. April, von 10 bis 13 Uhr in die Dorte-Hilleke-Bücherei. Hier können die Kinder...
Fotos und Videos
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
Fröndenberg feiert den Frühling
Bildgalerie
Frühlingsmarkt
Queen-Show begeistert das Publikum
Bildgalerie
God save the Queen
article
4472127
Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt
Auch Fachärzte für Notdienste eingeteilt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/menden/auch-fachaerzte-fuer-notdienste-eingeteilt-id4472127.html
2011-03-28 07:00
Menden