Anklage gegen früheren Finanzberater

Foto: imago stock&people imago

Menden.. Ein früherer Mendener Finanzberater muss sich am 11. Oktober am Landgericht Arnsberg verantworten, weil er in 190 Einzelfällen seine Kunden betrogen haben soll.

Die Ermittlungen gegen den seinerzeit 58-Jährigen hatten im Sommer 2009 begonnen. Er soll seinen Opfern Kapitalanlagen mit Renditen von bis zu 100 Prozent pro Jahr angeboten haben. Daraufhin sollen ihm mehr als 50 „Kunden“ Summen im vier- und fünfstelligen Bereich anvertraut haben. Sie machten aber weder den versprochenen Gewinn, noch sahen sie ihr Kapital wieder. Es geht um eine Schadenssumme von mehr als 1 Million Euro. Wie Oberstaatsanwalt Werner Wolff gegenüber der WP erklärte, muss der Angeklagte im Falle einer Verurteilung wegen gewerbsmäßigen Betruges mit einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren in einem schweren Fall rechnen.