Angeklagter soll Geldautomaten aufgeschraubt haben

Foto: WP

Menden..  Mit Akkuschraubern sollen sie versucht haben, Geldautomaten einer Bankfiliale in Lendringsen aufzuknacken. Ein 20-Jähriger saß gestern deshalb vor Jugendrichter Hennemann am Mendener Amtsgericht.

Tresore nicht geknackt

Er soll mit zwei anderen jungen Männern in einer Julinacht 2013 in der Bankfiliale gewesen sein. Dort sollen die Männer laut Anklage versucht haben, die Verkleidung an vier Automaten abzuschrauben, um ans Geld zu gelangen. Sie scheiterten jedoch: Die Tresore dahinter konnten sie nicht aufbrechen. Eine Überwachungskamera zeichnete die Tat und die zum Teil maskierten Täter auf.

„Ich bin an diesem Abend früher nach Hause gegangen“, sagte der 20-Jährige. Richter Hennemann zeigte dem jungen Mann daraufhin Schwarz-Weiß-Standbilder der Überwachungskamera: „Wir kennen uns jetzt schon ein paar Jahre“, sagte er zum Angeklagten. „Selbst ich erkenne Sie auf diesen Fotos.“ Der 20-Jährige blieb jedoch dabei, dass er nicht bei der Tat dabei gewesen sei, er lieferte sogar eine Erklärung zu den Fotos ab: „Ich habe letzens im Fernsehen gesehen, dass jeder Mensch auf der Welt sieben Doubles hat. Es gibt genügend Leute, die so aussehen wie ich.“

Mittäter als Zeuge

Auch ein zweiter Mittäter, der gestern als Zeuge geladen war, behauptete, nicht bei der Tat dabei gewesen zu sein. „Der sieht zwar aus wie ich, das bin ich aber nicht“, sagte er mit Blick auf die Fotos.

Richter und Staatsanwältin schenkten der Doppelgänger-Theorie gestern nicht viel Glauben. Sie setzten einen neuen Verhandlungstermin an. Dann sollen Farbfotos und das Video der Tat vorliegen. „Ich werde eventuell einen Gutachter laden, der beurteilt, ob Sie der Täter sind“, so Hennemann. Bei einer Verurteilung müsste der junge Mann dann auch diese zusätzlichen Kosten des Verfahrens tragen.