Altenheim St. Vincenz mit Mann und Maus auf Tour

Menden..  Mal eben einsteigen und losfahren, war aufgrund der größtenteils gehbehinderten Ausflügler nicht möglich. Ordnungsamt, Busunternehmen und Polizei hatten zunächst überprüft, ob die kleine Reise überhaupt machbar war. Denn die 30 bis 40 Bewohner des Altenheims St. Vincenz, meist auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen, mussten äußerst sorgsam in den drei Niederflurbussen „verstaut“ werden, damit die Fahrt zum Sorpesee unfallfrei verlief. Heimleiter Johannes Kochanek: „Der Ausflug soll ein Dankeschön für die ehrenamtlichen Helfer sein und unsere Hausgemeinschaft festigen“. Einen Teil der Kosten für Busund Schifffahrt mit Kaffee und Kuchen zahlt der Förderverein, einen weiteren übernimmt das Haus. Zudem hatte das Vincenz-Altenheim im letzten Jahr bei einem Wettbewerb der Drogerie DM aufgrund seiner vorbildlichen Ehrenamtsarbeit Geld gewonnen, das nun für diese Tour ins Blaue verwendet wurde. Insgesamt gingen gestern über 100 Senioren, Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer auf große Fahrt.