Ab sofort nur noch ein Pfarrer für ganz Menden

Menden..  Mit Beginn des neuen Jahres hat die katholische Kirche in Menden mit Jürgen Senkbeil nur noch einen verantwortlichen Pfarrer. Insbesondere für die Gläubigen der St.-Marien-Gemeinde Platte Heide hat es erhebliche Auswirkungen, dass ihr bisheriger Pfarrer Reinhold Theune (69) ab sofort als Pastor wirken wird.

Mendens mit Abstand dienstältester Pfarrer – allein seit gut 27 Jahren an St. Marien tätig – hat einem Wunsch des Erzbischofs entsprochen und das Leitungsamt abgegeben. So wird St. Marien nunmehr erleben, was viele Gemeindemitglieder kaum nachvollziehen können: Reinhold Theune wohnt weiterhin im Pfarrhaus am Pastor-Fischer-Weg 1, ist aber keinesfalls mehr allein für St. Marien zuständig.

Für diesen Samstag, aber auch für die folgenden weisen die Pfarrnachrichten für St. Marien um 17 Uhr einen Gottesdienst und nicht mehr eine Vorabendmesse aus. Das heißt: Diesen Feiern werden vornehmlich Diakone oder ausgebildete Gottesdienstleiter vorstehen. Das jedoch ist keine Eucharistiefeier mit Wandlung, obwohl die Kommunion ausgeteilt werden darf.

Reinhold Theune kann – seine vollständige Genesung vorausgesetzt – als Pastor im gesamten Pastoralverbund Menden eingesetzt werden. Mit den großen Umstrukturierungen der katholischen Kirche in Menden gilt das längst für die Pastoren Uwe Knäpper, Thomas Nienstedt und Jörg Cordes. Ihnen allen gegenüber ist Jürgen Senkbeil auch weisungsbefugt.

Alwin F. Linnenbrink und Norbert Tentrup sind als freiwillig tätige Priester im Ruhestand auch noch weiterhin eine feste Größe im heimischen Pastoralteam. Ob – wie derzeit Frederic Kernbach – dauerhaft ein Vikar in Menden wirkt, ist völlig offen.