Ab Mai ein Vollzeithausmeister für die Kulturschmiede

Fröndenberg..  In der Kulturschmiede wird es künftig einen fest angestellten Hausmeister geben. Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Kulturzentrum wurde bekannt, dass aufgrund des großen Arbeitsanfalls die bisherige Minijobstelle in eine halbe feste Stelle umgewandelt werden soll und zwar bereits zum 1. Mai. Die zweite Hälfte dieser Stelle erscheine auch gesichert, hieß es seitens des Vorstands.

Der Mitgliedsbeitrag des Vereins bleibt wie bisher bei 20 Euro pro Jahr, wobei es jedem selbst überlassen bleibt, diesen Beitrag aufzustocken. Das haben „erfreulich viele Mitglieder“ bereits getan.

Ums liebe Geld ging es den Mitgliedern in einem anderen Bereich: Die bisherige Praxis eines kostenlosen Eintritts in das Museum gefällt nicht allen. Sie regten an, einen Eintrittspreis von einem Euro einzuführen. Auch der Beitritt zur RuhrTopCard wurde angeregt – genauso wie die deutlichere Präsentation des Spendenambosses.

Von den derzeit 136 Mitgliedern waren 33 zur Versammlung gekommen. Sie wählten folgendes Vorstandsteam: 1. Vorsitzender bleibt Jochen Hänel, 2. Vorsitzender Willi Demmer, Geschäftsführerin: Erika George. Der bisherige stellvertretende Schatzmeister Horst Bahr kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr – hierfür wurde Dieter Mendyk einstimmig neu gewählt, sein Stellvertreter ist Egon Krause.

Geschäftsführerin Erika George berichtete, dass die Kulturschmiede als Ort für Kultur, Tagungen und Privatveranstaltungen immer beliebter werde. Der Förderverein arbeite auch Dank der guten Kooperation mit der Stadt auf einer soliden finanziellen Basis.