84-Jähriger verprügelt: Streit um Kreidekarren eskaliert

Foto: WP

Menden..  Es ging eigentlich um eine gute Sache. Doch der Streit zwischen zwei Männern, die sich ehrenamtlich um den Sportplatz kümmern, war dennoch eskaliert. Gegenstand des Streits war demnach die Funktionstüchtigkeit der Kreidekarren am Sportplatz, die der jüngere der beiden Männer zur Pflege der Flächen benötigte. Im Streit soll der 54-Jährige im November des vergangenen Jahres dem 84-jährigen Rentner Schläge in Gesicht und auf den Oberkörper versetzt haben.

Gutachten bestätigt Verletzungen

In der Verhandlung vor dem Amtsgericht trafen die Kontrahenten jetzt erneut aufeinander: Nach Aussage des Opfers habe lediglich die zehnjährige Tochter des Angeklagten weitere Körperverletzungen verhindern können, indem sie ihren Vater weggezogen habe. Er habe wegen der erlittenen Hämatome und Prellungen dann acht Tage lang nicht auf dem Sportplatz arbeiten können, sagt der ehemalige Boxer. Er gab zu Protokoll, dass der Angeklagte ihm bereits mehrfach Gewalt angedroht habe.

Der zurzeit arbeitssuchende Angeklagte hingegen bestritt die Vorwürfe und erklärte, dass es lediglich bei einer verbalen Auseinandersetzung geblieben sei. Ein weiterer Zeuge, der sich kurz vor dem Vorfall noch mit dem Angeklagten unterhalten hatte, beschrieb dessen Gemütsverfassung zu diesem Zeitpunkt als „aggressiv“.

Ein ärztliches Gutachten bestätigt nach Ansicht von Strafrichter Martin Jung die Verletzungen des Rentners. Um dem Mann die Belastungen eines weiteren Verhandlungstermins zu ersparen, stellte Jung das Verfahren mit Zustimmung von Verteidigung und Staatsanwaltschaft ein. Der Angeklagte erhält die Auflage, 300 Euro an das Opfer zu zahlen.