4366 Euro durch Stricken, Singen und Backen erwirtschaftet

Lendringsen..  Mit dem Resultat von 4366,18 Euro hat die Josefgemeinde Lendringsen den Beweis erbracht, dass man mit guten Ideen durchaus auch zu Geld kommen kann. Einige Gemeindemitglieder hatten überlegt, wie sie mithelfen können, den noch fehlenden Anteil zur Renovierung des maroden Kirchturms aufzubringen. In einer Diskussion darüber stellten die Verantwortlichen fest: Jeder Mensch besitzt irgendein Talent, mit dessen Hilfe er Spenden eintreiben kann.

So gab es unter den Lendringser Katholiken Leute, die sehr gut Plätzchen backen konnten, andere erschufen mit Nadel und Faden etliche Socken, wieder andere nutzten ihre musikalische Ader, um Portemonnaies zu öffnen. Aber selbst so einfache Ideen wie eine Wette, bei der der Name eines Neugeborenen erraten werden musste, ließ Geld in die Kasse zur Turmrenovierung fließen.

Viele Gruppen beteiligen sich

An der Talente-Aktion waren beteiligt: die Alten- und Rentnergemeinschaft, das Familienzentrum St. Josef, die Messdiener, vier sangesfreudige Damen, die Dorfgemeinschaft Berkenhofskamp, die Kleinkinderkirche, Maria Kemper, Beatrix Schulte, Gabriele Heinisch, die Theatergruppe St. Josef/Gisela Heitmann sowie die Turmrunde.

Am Sonntag, ein halbes Jahr nach Beginn des Spendenprojektes, stellten die „Talent-Geber“ ihre einzelnen, nun abgeschlossenen Aktionen im Rahmen einer feierlichen Messe der gesamten Gemeinde vor. Pfarrer Jürgen Senkbeil war stolz auf seine so findigen und erfolgreichen Gemeindemitglieder und Vereine, mit denen er gemeinsam den Gottesdienst gestaltete.

Um die noch fehlende Summe einzutreiben, müssen die Lendringser allerdings noch rund zwölfmal ähnliche finanzkräftige Ideen in die Tat umsetzen. Denn der Eigenanteil der Kirchengemeinde beläuft sich auf rund 80 000 Euro, wobei 30 000 Euro bereits auf der Konto-Habenseite stehen – mit der Talente-Aktion sind es 34 366,18 Euro Guthaben.