34 Einfamilienhäuser an Hombergs Siepen

Die Siedlung der Baugemeinschaft Heilig Kreuz entstand zwischen 1970 und 1974 an Hombergs Siepen (heute Von-Kettler-Straße, Waldemei). Es wurden 34 Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnung in gleicher Bauweise nach Plänen des Architekten Franz Lenze errichtet.

Dem Projekt waren lange Bemühungen um sozialen Wohnungsbau für Familien mit niedrigen Einkommen vorausgegangen.

Die Initiative für die Gründung ging von der Kolpingfamilie Heilig Kreuz aus und wurde von Pastor Franz Rickert unterstützt. Erster Vorsitzender war Anton Hoppe. Die Baugemeinschaft ist der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz stets eng verbunden geblieben.

Etwa 20 der einst 34 Bauherren leben heute noch in ihren Häusern (viele sind gestorben, einige weggezogen). 22 Kinder wohnen mit ihrer Familie in den elterlichen Häusern.

Das 50-jährige Jubiläum wird mit einem Festakt und gemütlichen Beisammensein am Samstag, 25. Januar, ab 11 Uhr im Franz-Rickert-Haus (Pfarrheim Heilig Kreuz) gefeiert.