15 428 Personen sind im Kreis ohne Arbeit

Märkischer Kreis..  Im März waren 15 428 Männer und Frauen im Märkischen Kreis arbeitslos. Das waren 245 Personen weniger als im Februar. Die Zahl der Arbeitslosen sank damit um 1,6 Prozent. Karin Käppel, Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn: „Nach dem erfreulich früh eingetretenen Rückgang der Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat, weist die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt mit einem erneuten Rückgang weiterhin in die richtige Richtung. Wir können bereits von einer Frühjahrsbelebung sprechen.“ Die Arbeitslosenquote betrug im März 6,9 Prozent, die Arbeitskräftenachfrage lag bei 1007 gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen.

Zu- und Abgänge

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block; hinter der Arbeitslosigkeit steckt eine hohe Dynamik des Arbeitsmarktes: die Zu- und Abgänge in und aus der Arbeitslosigkeit. Im Vergleich zum Februar 2015 sind derzeit im Märkischen Kreis 245 Erwerbslose wenigergemeldet; dahinter stecken 3097 Zugänge in Arbeitslosigkeit und 3342 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosenquoteverändert sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,9 Prozent.

Agentur für Arbeit

Die Arbeitslosigkeit bei der Agentur für Arbeit Iserlohn ist im März 2015 im Vergleich zum März des Vorjahres um 249 Personen (5,3Prozent) auf insgesamt 4459 Personen zurückgegangen.„Der erneute Rückgang der Arbeitslosigkeit und die damit verbundenen Arbeitsaufnahmen zeigen, wie erfreulich sich der Märkischen Kreis im Frühjahr bereits entwickelt“,erklärt Karin Käppel, Chefin der Iserlohner Arbeitsagentur und führt fort: „Diese Erkenntnis deutet auf eine stabile Konjunktur und saisontypische Entwicklung hin, die gleichzeitig Hoffnung für alle Arbeitssuchenden bedeutet.“

Jobcenter

Aktuell betreut das Jobcenter Märkischer Kreis in 16 848 Bedarfsgemeinschaften 22 922 erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Alter zwischen 15 und 65 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang um knapp 1 Prozent. Die darin enthaltene Zahl der Arbeitslosen bewegt sich im März mit 10.969 Personen auf dem Niveau von Februar. „Gegenüber Februar haben sich die Anzahl der Abgänge in den 1. Arbeitsmarkt sowie die Zugänge aus dem 1. Arbeitsmarkt kaum verändert, so dass die Anzahl der Arbeitslosen nahezu unverändert geblieben ist“ erläutert Volker Riecke, Geschäftsführer des Jobcenters Märkischer Kreis, die aktuelle Entwicklung im Monat März

Arbeitskräftenachfrage:Auch im Märzanhaltendgute Nachfrage

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Iserlohn und des Jobcenters Märkischer Kreis wurden im März 1007 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet. Der Bestand an freien Stellen beläuft sich damit auf aktuell 2.718 sozialversicherungspflichtig gemeldete Stellen. „Die Zahl der Stellenmeldungen liegt in diesem Jahr im zweiten Monat in Folge im vierstelligen Bereich und zeigt den anhaltend und vor allem hohen Bedarf der heimischen Arbeitgeber nach Fachkräften. Allerdings zeigt der wachsende Stellenbestand auch, dass die Betriebe ihre freien Arbeitsplätze nicht sofort mit den passenden Fachkräften besetzen können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Arbeitgeberservice können Arbeitgeber bei der Einstellung geringer qualifizierterer Mitarbeiter mit Qualifizierungsangeboten der unterschiedlichsten Art unterstützen. Ein kurzes Beratungsgespräch mit dem Arbeitgeberservice kann diverse Möglichkeiten eröffnen“, erklärt Karin Käppel.

Die angezeigte Kurzarbeit befindet sich weiterhin auf unauffälligem Niveau. Die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes zeigt, dass einzelne Betriebe ihre Belegschaften weiterhin durch das Instrument Kurzarbeitergeld an sich binden und halten wollen.