Das aktuelle Wetter Lünen 8°C
Bilanz Blitzermarathon

Viele Raser auf Stadttorstraße

04.07.2012 | 19:23 Uhr
Viele Raser auf Stadttorstraße

Lünen. Der Blitz-Marathon von Polizei und Verkehrsüberwachung der Stadt ist vorbei, jetzt hagelt es Zahlen.

Jeder vierte Autofahrer auf der Stadttorstraße war zu schnell unterwegs – diesen Schwerpunkt hat nach Auskunft von Stadt-Pressesprecherin Simone Kötter die Auswertung der Verkehrsüberwachung ergeben. Insgesamt 1 563 Fahrzeuge erfasste die Stadt, deren Blitzwagen über den gestrigen Tag verteilt abwechselnd an fünf Standorten im Einsatz war (Bahnstraße, Dortmunder Straße, Kreuzstraße, Preußenstraße und Stadttorstraße). Von ihnen seien 107 zu schnell gefahren, berichtet Kötter, „und das in Tempo-30-Zonen“.

Anzeige und Punkt

Die meisten Temposünder mussten ein Verwarngeld in Höhe von 15 bis 35 Euro zahlen. Zwei Autofahrer erwarte jedoch eine Anzeige und außerdem ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg: „Sie waren dort mit 54 Stundenkilometern unterwegs“, so Kötter. Mit der Polizei und den Bürgern, die sich an der Blitz-Aktion beteiligt hatten, werde die Stadt nun über künftige Standorte für Verkehrskontrollen beraten.

Die Polizei war in Dortmund und Lünen sowie auf den Autobahnen unterwegs – an insgesamt 146 Messstellen. Genau 69 658 Fahrzeuge seien kontrolliert worden, so die Bilanz. 3 118 Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten“, heißt es im Polizeibericht. Sie wurden verwarnt, beziehungsweise angezeigt. Das sei jeder 22. Fahrer. Beim Blitzmarathon im Februar sei es noch jeder 53. Fahrer gewesen.

Vier Raser müssen nach dem Blitzmarathon mit einem Fahrverbot rechnen. Mit 156 km/h sei ein Autofahrer auf der A 45 im Bereich Dortmund-Süd unterwegs gewesen – bei erlaubten 80 km/h.

Jutta Wieloch



Kommentare
Aus dem Ressort
Beerdigungen: Das sind die Trends in Lünen
Neues Bestattungsgesetz
Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag: An diesen Tagen im November gedenken Christen ihrer Verstorbenen. Der Friedhofsbesuch gehört dazu. Seit dem 1. Oktober gilt in NRW ein neues Bestattungsgesetz. Wie es sich vor Ort auswirkt und wie sich die Bestattungskultur ändert - darüber sprachen wir mit...
Ausgebüchstes Pony geht in Lünen auf Erkundungstour
Ungewöhnlicher...
Dem Haflinger-Pony Monolitho war es wohl zu langweilig im Stall geworden. Am Donnerstag öffnete das Tier seine Box - selbstständig. Danach ging es auf Erkundungstour durch Lünen-Brambauer. Bis zwei Polizistinnen Monolitho entdeckten und das Tier "bekuschelten", wie es in einer Pressemitteilung...
Lesepaten begeistern Kinder in Lüner Stadtbücherei
Video
Es ist eine Erfolgsgeschichte. Seit der Gründung vor fast einem Jahr, boomt das Lüner Vorlesepaten-Netzwerk. Auch beim 11. Bundesweiten Vorlesetag war das Interesse groß, wo viele Kinder gespannt fünf Vorlesern in der Stadtbücherei lauschten. Im Video erzählt Anne Schlagheck, warum ihr das Vorlesen...
Parkplatz in der Mersch - Das sagt Besitzer Aldi
Parken erlaubt oder...
Was ist denn nun mit dem früheren Aldi-Parkplatz in der Lüner Mersch? Darf man sein Auto weiterhin dort parken oder nicht? Jetzt hat sich auch Aldi, der Eigentümer der Fläche, geäußert.
Übergang Brunnenstraße: Bahnschranke blieb unten
Lange Rückstaus
Viel Geduld brauchten Auto- und LKW-Fahrer am Freitagmorgen am Bahnübergang Brunnenstraße. Über eine halbe Stunde blieben die Schranken geschlossen - und sorgten damit für erhebliche Rückstaus im Stadtteil Lippholthausen.
Fotos und Videos
Kinofest 2014: Tag 3 - der Samstag
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinofest 2014: Tag 2 - der Freitag
Bildgalerie
Fotostrecke