Das aktuelle Wetter Lünen 17°C
Bilanz Blitzermarathon

Viele Raser auf Stadttorstraße

04.07.2012 | 19:23 Uhr
Viele Raser auf Stadttorstraße

Lünen. Der Blitz-Marathon von Polizei und Verkehrsüberwachung der Stadt ist vorbei, jetzt hagelt es Zahlen.

Jeder vierte Autofahrer auf der Stadttorstraße war zu schnell unterwegs – diesen Schwerpunkt hat nach Auskunft von Stadt-Pressesprecherin Simone Kötter die Auswertung der Verkehrsüberwachung ergeben. Insgesamt 1 563 Fahrzeuge erfasste die Stadt, deren Blitzwagen über den gestrigen Tag verteilt abwechselnd an fünf Standorten im Einsatz war (Bahnstraße, Dortmunder Straße, Kreuzstraße, Preußenstraße und Stadttorstraße). Von ihnen seien 107 zu schnell gefahren, berichtet Kötter, „und das in Tempo-30-Zonen“.

Anzeige und Punkt

Die meisten Temposünder mussten ein Verwarngeld in Höhe von 15 bis 35 Euro zahlen. Zwei Autofahrer erwarte jedoch eine Anzeige und außerdem ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg: „Sie waren dort mit 54 Stundenkilometern unterwegs“, so Kötter. Mit der Polizei und den Bürgern, die sich an der Blitz-Aktion beteiligt hatten, werde die Stadt nun über künftige Standorte für Verkehrskontrollen beraten.

Die Polizei war in Dortmund und Lünen sowie auf den Autobahnen unterwegs – an insgesamt 146 Messstellen. Genau 69 658 Fahrzeuge seien kontrolliert worden, so die Bilanz. 3 118 Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten“, heißt es im Polizeibericht. Sie wurden verwarnt, beziehungsweise angezeigt. Das sei jeder 22. Fahrer. Beim Blitzmarathon im Februar sei es noch jeder 53. Fahrer gewesen.

Vier Raser müssen nach dem Blitzmarathon mit einem Fahrverbot rechnen. Mit 156 km/h sei ein Autofahrer auf der A 45 im Bereich Dortmund-Süd unterwegs gewesen – bei erlaubten 80 km/h.

Jutta Wieloch



Kommentare
Aus dem Ressort
Haus in Lünen nach Blitzeinschlag nicht mehr bewohnbar
Unwetter
Ein Unwetter hat am Donnerstagabend Lünen heftig getroffen. 29 Einsätze meldete die Feuerwehr, die meisten nach Blitzeinschlägen und Überflutungen. Den folgenschwersten Einsatz gab es im Ortsteil Wethmar. Der Dachstuhl eines Hauses brannte nach einem Blitzeinschlag aus. Das Haus ist unbewohnbar.
Wetter-Experten rechnen weiter mit Unwettern in ganz NRW
Unwetter
Vor allem im östlichen Ruhrgebiet gab es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag heftige Regenfälle. Nahe dem Kamener Kreuz musste die Polizei vorübergehend sogar Fahrstreifen sperren. Auch andernorts wurden Unterführungen und Straßen überflutet. Meteorologen erwarten am Freitag weitere Unwetter.
Blitzmarathon in Lünen - Nur Wenige zu schnell
Auch Schüler im...
Nur wenige waren zu schnell - das ist das erste Zwischenfazit, das die Polizei in Lünen beim Blitzmarathon am 18./19. September 2014 gezogen hat. In Lünen waren auch die Schüler der Kardinal-von-Galen-Schule im Blitz-Einsatz. Hier kommen Sie auch zum Liveblog, mit dem wir am Donnerstag aus der...
Kreis zieht Gemeinden mit ins tiefere Minus
Haushalt 2015
Der Kreis Unna ist überschuldet - und legt seine Schulden auf seine Städte und Gemeinden um. Die aber steckten schon vorher tief im Minus und stehen jetzt noch schlechter da. Warum ist das alles eigentlich so? Warum geht es gerade dem Kreis Unna so schlecht? Hier Fragen und Antworten zum Thema.
So schön kann der Spätsommer sein
Luftbilder vom...
Der Sommer feiert in der Region einen milden Abschied. Noch bevor die Blätter sich verfärben, laden die Temperaturen zum draußen sein, ja sogar zum Baden ein. Mit seiner Drohne hat unser Fotograf die spätsommerliche Stimmung am Cappenberger See eingefangen.
Fotos und Videos
Bilder von der Lüner Berufsfinformationsmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Musiker der 10. Lüner Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Sonntag auf der Lünschen Mess
Bildgalerie
Fotostrecke