Das aktuelle Wetter Lünen 17°C
Bilanz Blitzermarathon

Viele Raser auf Stadttorstraße

04.07.2012 | 19:23 Uhr
Viele Raser auf Stadttorstraße

Lünen. Der Blitz-Marathon von Polizei und Verkehrsüberwachung der Stadt ist vorbei, jetzt hagelt es Zahlen.

Jeder vierte Autofahrer auf der Stadttorstraße war zu schnell unterwegs – diesen Schwerpunkt hat nach Auskunft von Stadt-Pressesprecherin Simone Kötter die Auswertung der Verkehrsüberwachung ergeben. Insgesamt 1 563 Fahrzeuge erfasste die Stadt, deren Blitzwagen über den gestrigen Tag verteilt abwechselnd an fünf Standorten im Einsatz war (Bahnstraße, Dortmunder Straße, Kreuzstraße, Preußenstraße und Stadttorstraße). Von ihnen seien 107 zu schnell gefahren, berichtet Kötter, „und das in Tempo-30-Zonen“.

Anzeige und Punkt

Die meisten Temposünder mussten ein Verwarngeld in Höhe von 15 bis 35 Euro zahlen. Zwei Autofahrer erwarte jedoch eine Anzeige und außerdem ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg: „Sie waren dort mit 54 Stundenkilometern unterwegs“, so Kötter. Mit der Polizei und den Bürgern, die sich an der Blitz-Aktion beteiligt hatten, werde die Stadt nun über künftige Standorte für Verkehrskontrollen beraten.

Die Polizei war in Dortmund und Lünen sowie auf den Autobahnen unterwegs – an insgesamt 146 Messstellen. Genau 69 658 Fahrzeuge seien kontrolliert worden, so die Bilanz. 3 118 Fahrzeugführer haben sich nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten“, heißt es im Polizeibericht. Sie wurden verwarnt, beziehungsweise angezeigt. Das sei jeder 22. Fahrer. Beim Blitzmarathon im Februar sei es noch jeder 53. Fahrer gewesen.

Vier Raser müssen nach dem Blitzmarathon mit einem Fahrverbot rechnen. Mit 156 km/h sei ein Autofahrer auf der A 45 im Bereich Dortmund-Süd unterwegs gewesen – bei erlaubten 80 km/h.

Jutta Wieloch


Kommentare
Aus dem Ressort
Polizei: Setzen Verbot des Bandidos-Symbols durch
Ein Schlag für die...
Er prangt auf jeder Kutte der Bandidos - der mexikanische Bandit. Doch das könnte bald Geschichte sein. Denn nachdem die Staatsanwaltschaft das Tragen des Rocker-Emblems verboten hat, will die Polizei in Dortmund und Lünen diese Vorgabe konsequent durchsetzen.
82-jähriger Autofahrer rammt zwei Radfahrer
Alstedder Straße
Schreck-Szenen für zwei Radfahrer, die am Dienstag auf der Alstedder Straße in Richtung Süden unterwegs waren. Ein 82-Jähriger wollte mit seinem Opel Omega von der Ackerstraße abbiegen, übersah die beiden und rammte sie. Danach verwechselte der 82-Jährige offenbar Gas und Bremse und setzte seine...
Lünens älteste Bäume haben Pfingst-Sturm getrotzt
Naturdenkmäler
Besonders alte und schöne Bäume stehen in Lünen. Nach den immensen Schäden, die der Sturm Ela am Pfingstmontag angerichtet hat, war für diese Naturdenkmäler Schlimmes zu befürchten. Ein Naturkundler hat sich vor Ort umgeschaut. Erstes Fazit: Die Bäume haben dem Sturm getrotzt.
Hier wird in und um Lünen geblitzt
Geschwindigkeitskontrolle...
Woche für Woche kündigen die Polizeibehörden sowie die Kreisverwaltungen einen Teil ihrer Geschwindigkeitskontrollen im Internet an. In unserem Blitzer-Alarm erfahren Sie, wo die mobilen Radarwagen in und um Lünen an welchem Tag im Einsatz sind.
Auffahrunfall in Brambauer: 23-jährige schwer verletzt
Hubschrauber an...
Bei einem Auffahrunfall in Lünen-Brambauer hat sich am Dienstagnachmittag eine 23-jährige Dortmunderin schwer verletzt. Ein 41-Jähriger fuhr auf den stehenden Pkw der jungen Frau an der Königsheide auf. Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle.
Fotos und Videos
Letzte Etappe der NRW-Radtour
Bildgalerie
Fotostrecke
Schützenfest in Lünen-Süd
Bildgalerie
Fotostrecke
So feierten die Lüner den WM-Titel
Bildgalerie
Fotostrecke
Radfahrtraining in Lünen-Süd
Bildgalerie
Fotostrecke