Das aktuelle Wetter Lünen 11°C
Urteil

Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.

21.03.2013 | 17:53 Uhr
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
Der 35-jährige Angeklagte im Mordfalls Yasemin wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.Foto: Martin von Braunschweig

Lünen.   Härter konnte das Dortmunder Schwurgericht Adem I. nicht bestrafen: Der Mörder der 32-jährigen Lünerin Yasemin Tomak wurde am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt. Weil gleichzeitig auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt wurde, ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen.

Vor dem Dortmunder Schwurgericht wurde Adem I. zu lebenslanger Haft verurteilt. Weil beim Mörder der 32-jährigen Lünerin Yasemin Tomak gleichzeitig auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt wurde, ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen.

Adem I. nahm die Entscheidung der Richter regungslos entgegen. Enttäuschung ließ er sich nicht anmerken.
Die Richter sind davon überzeugt, dass sich der heute 35-Jährige Anfang 2011 zum Rächer aufschwang und beschloss, seine Ex-Geliebte Yasemin Tomak und deren neuen Freund zu bestrafen. Zusammen mit der Noch-Ehefrau des neuen Freundes engagierte I. eine Gruppe von Auftragsschlägern, die dem Mann bei einem hinterlistigen Überfall an dessen Haus Kiefer und Wadenbein brachen.

Leiche in den Niederlanden gefunden

Anschließend widmete sich der heute 35-Jährige seiner Ex-Geliebten. Yasemin Tomak wurde an ihrer Wohnung in Gahmen entführt, nach Dortmund verschleppt und dort zunächst vergeblich einer Gruppe von Männern zur Vergewaltigung „feilgeboten“. Als dieses Vorhaben gescheitert war, fuhr der Angeklagte mit Yasemin wieder weg, schlug sie, misshandelte sie und erwürgte sie schließlich.

Die Leiche der 32-jährigen Türkin wurde wenige Tage später in den Niederlanden gefunden . „Sie wurde wie Abfall an der Autobahn entsorgt“, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Meyer mit tonloser Stimme. Der Mörder hatte den geschundenen Körper mit Kokain vollgepumpt und anschließend nackt über einen Zaun geworfen.

Martin von Braunschweig


Kommentare
22.03.2013
10:13
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von korn62 | #4

Mörder dieses Kalibers gehören bis zum Lebensende hinter Gittern.

22.03.2013
09:19
Zu wenig
von losl | #3

Was sind 15Jahre fuer so eine schrecklichen Mord?Dabei kann man nur den Kopf schuetteln.

2 Antworten
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von spezi17 | #3-1

Wer sagt denn, dass er 15 Jahre bekommen hat ? Lesen kann echt von Vorteil sein.

Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von losl | #3-2

@spezi17 Das sind Wortspielerein.Das man dabei die schwere der Schuld feststellt bei der Tat ,versteht sich von selbst.Lebenslang ist fuer mich das ganze leben

22.03.2013
08:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
07:49
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von melr | #1

Es ist raurig, zu welchen seelischen Abgründen Menschen fähig sein können ...

Aus dem Ressort
Das können Sie am Wochenende unternehmen
Freizeittipps
Ferienende in Nordrhein-Westfalen: Wer nicht im Stau stehen muss, kann sich im Kino, in der Disco, beim Live-Konzert oder beim Hunderennen vergnügen. Eine Übersicht über die Termine an diesem Wochenende in Lünen finden Sie hier.
Einige Geldautomaten in Lünen waren außer Betrieb
Am Donnerstagmorgen
An mehreren Filialen der Volksbank Selm-Bork und an mindestens einer Sparkassen-Filiale in Lünen gab es am Donnerstagmorgen kein Bares aus den Geldautomaten. Ursache war eine technische Störung - möglicherweise dieselbe.
Grünes Licht für den Lüner Nachtragshaushalt 2014
Leere Stadtkasse
Seit Dienstag gibt es grünes Licht vom Kreis Unna für den Nachtragshaushalt 2014 der Stadt Lünen. Wegen eines zweistelligen Millionenloches war der Beschluss eines Nachtragsetats notwendig geworden. Trotzdem wird Lünen künftig auch noch weitersparen.
Zu Gast bei Brambauer Bier-Liebhabern
"ProBier-Club"
In Brambauer gibt es den ProBier-Club: Eine illustre Runde ausgewiesener Bier-Liebhaber, die den Gerstensaft in alle Welt verschicken und sich regelmäßig zum Bier-Kosten treffen. Wir haben die Feinschmecker-Runde besucht.
Drei Stolpersteine erinnern an Lüner NS-Opfer
Im Beisein von...
Sie erinnern an die Opfer des NS-Regimes: Bisher wurden in Europa rund 45.000 der Steine verlegt. Und in Lünen liegen seit Dienstag drei mehr. Zum Gedenken an Heinrich Bußmann, Eduard Petrat und Auguste Schnakenbrock. NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider war bei der Verlegung auch zu Gast.
Fotos und Videos