Das aktuelle Wetter Lünen 9°C
Urteil

Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.

21.03.2013 | 17:53 Uhr
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
Der 35-jährige Angeklagte im Mordfalls Yasemin wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.Foto: Martin von Braunschweig

Lünen.   Härter konnte das Dortmunder Schwurgericht Adem I. nicht bestrafen: Der Mörder der 32-jährigen Lünerin Yasemin Tomak wurde am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt. Weil gleichzeitig auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt wurde, ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen.

Vor dem Dortmunder Schwurgericht wurde Adem I. zu lebenslanger Haft verurteilt. Weil beim Mörder der 32-jährigen Lünerin Yasemin Tomak gleichzeitig auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt wurde, ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen.

Adem I. nahm die Entscheidung der Richter regungslos entgegen. Enttäuschung ließ er sich nicht anmerken.
Die Richter sind davon überzeugt, dass sich der heute 35-Jährige Anfang 2011 zum Rächer aufschwang und beschloss, seine Ex-Geliebte Yasemin Tomak und deren neuen Freund zu bestrafen. Zusammen mit der Noch-Ehefrau des neuen Freundes engagierte I. eine Gruppe von Auftragsschlägern, die dem Mann bei einem hinterlistigen Überfall an dessen Haus Kiefer und Wadenbein brachen.

Leiche in den Niederlanden gefunden

Anschließend widmete sich der heute 35-Jährige seiner Ex-Geliebten. Yasemin Tomak wurde an ihrer Wohnung in Gahmen entführt, nach Dortmund verschleppt und dort zunächst vergeblich einer Gruppe von Männern zur Vergewaltigung „feilgeboten“. Als dieses Vorhaben gescheitert war, fuhr der Angeklagte mit Yasemin wieder weg, schlug sie, misshandelte sie und erwürgte sie schließlich.

Die Leiche der 32-jährigen Türkin wurde wenige Tage später in den Niederlanden gefunden . „Sie wurde wie Abfall an der Autobahn entsorgt“, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Meyer mit tonloser Stimme. Der Mörder hatte den geschundenen Körper mit Kokain vollgepumpt und anschließend nackt über einen Zaun geworfen.

Martin von Braunschweig


Kommentare
22.03.2013
10:13
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von korn62 | #4

Mörder dieses Kalibers gehören bis zum Lebensende hinter Gittern.

22.03.2013
09:19
Zu wenig
von losl | #3

Was sind 15Jahre fuer so eine schrecklichen Mord?Dabei kann man nur den Kopf schuetteln.

2 Antworten
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von spezi17 | #3-1

Wer sagt denn, dass er 15 Jahre bekommen hat ? Lesen kann echt von Vorteil sein.

Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von losl | #3-2

@spezi17 Das sind Wortspielerein.Das man dabei die schwere der Schuld feststellt bei der Tat ,versteht sich von selbst.Lebenslang ist fuer mich das ganze leben

22.03.2013
08:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
07:49
Lebenslange Haft für Yasemin Tomaks Mörder Adem I.
von melr | #1

Es ist raurig, zu welchen seelischen Abgründen Menschen fähig sein können ...

Aus dem Ressort
Michael Mendl: Von Lünen auf die großen Bühnen
Schauspieler wird 70...
Vor der Kamera spielte er Willy Brandt und Papst Johannes Paul II. - doch am liebsten steht er auf der Theaterbühne. Der Schauspieler Michael Mendl wird am Ostersonntag 70 Jahre alt. Geboren wurde der Wahl-Berliner in Lünen.
Junge Künstler werten Schule mit Graffiti-Mauer auf
Wittekindschule in...
Sie heißen "King Rema" und "Einsa", sind 19 und 28 Jahre alt, und haben Brambauer verschönert: Graffiti der beiden Künstler zieren seit einigen Monaten die Mauer an der Wittekindschule. Jetzt sind die Künstler für ihre Arbeit prämiert worden.
Lüner Firmen setzten über 4 Milliarden Euro um
Wirtschaftszahlen für...
Lünen ist ein echtes wirtschaftliches Schwergewicht im Kreis Unna. Fast 20 Prozent der Firmen im Kreis kommen aus Lünen und sie machten 2012 Umsätze in Höhe von insgesamt mehr als vier Milliarden Euro. Das geht aus Zahlen des statistischen Landesamtes hervor, die wir grafisch aufgearbeitet haben.
Geistviertel: Zwei Autos standen in Flammen
Brandstiftung möglich
Gleich zwei Autos standen am Dienstagabend im Geistviertel in Flammen. Sowohl an der Behringstraße als auch an der Graf-Haeseler-Straße war die Feuerwehr im Einsatz. Die Polizei ermittelt wegen möglicher Brandstiftung. Eine Zeugin gab einen ersten Hinweis.
Wagen stürzt um ein Haar von Brücke auf die A2
Spektakulärer Unfall
Riesiges Glück hatte ein 18-jähriger Lüner bei einem Unfall am späten Dienstagabend auf der Lanstroper Straße zwischen Dortmund und Lünen. Um ein Haar wäre er mit seinem Wagen von einer Autobahnbrücke auf die darunter liegende A2 gestürzt. Teile des Geländers brachen heraus und fielen hinab. Die...
Fotos und Videos
So entstehen die Quilling-Kunstwerke
Bildgalerie
Fotostrecke
Spektakulärer Unfall in Lünen
Bildgalerie
Fotostrecke
Unfall auf der Alstedder Straße
Bildgalerie
Fotostrecke