Das aktuelle Wetter Lünen 15°C
Lünen

Gemeinde verabschiedete Presbyterin Ingeborg Becker

19.05.2008 | 18:27 Uhr

Brambauer. (IK/PiLi) Es war offensichtlich, dass ihr der Abschied alles andere als leicht fiel: Acht Jahre hat Ingeborg Becker als Presbyterin gewirkt, jetzt verlässt sie die Evangelische Gemeinde in Brambauer.

Das Ehepaar Ingeborg und Erwin Becker bei der Verabschiedung durch Pfarrerin Friederike Scholz-Druba während des Gottesdienstes. (Bild: Iris Kopitzki/PiLi)

Und zieht mit ihrem Mann in Kürze zu ihren Kindern nach Elmshorn in Schleswig-Holstein. Im Gottesdienst am Pfingstmontag in der Martin-Luther-Kirche wurde sie feierlich von den Pfarrern Friederike Scholz-Druba und Horst Prenzel verabschiedet. Anerkennend ging die Pfarrerin auf Beckers engagierte Arbeit im Frauen-, Finanz- und Bauausschuss ein, die die Gemeinde sehr bereichert hätte.

So viel Lob und Dank - Tränen des Abschieds ließen sich da bei Ingeborg Becker nicht mehr aufhalten. Doch nicht nur sie, auch ihren Ehemann Erwin Becker rief die Pfarrerin nach vorne. Erst durch seine Toleranz "hat sie sich so bei uns einbringen können", so Scholz-Druba. Und erwähnte erfreut die Kettensäge, die er der Gemeinde gespendet hatte. "Durch sie ist es uns möglich, dass wir Weihnachten einen Tannenbaum in unserer Kirche haben", sagte Scholz-Druba. Die Säge zeige, dass die Beckers oft die einfachen, die kleinen, die alltäglichen Dinge eingebracht hätten, die trotzdem für die Gemeinde so wertvoll und wichtig seien.

Als Erinnerung an die Gemeinde überreichten die beiden Pfarrer eine Chronik über die Kirche, ein Kirchenfenster sowie Blumen. "Ich werde nur positive, keine einzigen negativen Eindruck mitnehmen", sagte Ingeborg Becker, die ursprünglich aus Dortmund-Kirchhörde stammt und seit über 40 Jahren in Brambauer lebt. Besonders bereichernd sei für sie gewesen, dass sie an so vielen Sachen mitarbeiten konnte. Wie an der Restaurierung der Martin-Luther-Bibel, die im weiten Umkreis einzigartig sei, auch bei der Gestaltung des Kirchenvorplatzes und bei der Innenrenovierung war sie aktiv.

Ihr Mann habe sie immer unterstützt. Und das sei wichtig gewesen. "Schließlich spielt sich das alles nicht am Sonntag im Gottesdienst ab, sondern unter der Woche und oft abends", sagte sie. Leicht falle ihr es nicht zu gehen, aber sie versuche den Kontakt zur Gemeinde nicht abbrechen zu lassen. "Und es fahren ja auch noch Züge", ergänzte sie. Im Gottesdienst wurden zudem drei Kinder getauft: Florian Jaschke, Mia Stolz und Niklas Wick.



Kommentare
Aus dem Ressort
Haus in Lünen nach Blitzeinschlag nicht mehr bewohnbar
Unwetter
Ein Unwetter hat am Donnerstagabend Lünen heftig getroffen. 29 Einsätze meldete die Feuerwehr, die meisten nach Blitzeinschlägen und Überflutungen. Den folgenschwersten Einsatz gab es im Ortsteil Wethmar. Der Dachstuhl eines Hauses brannte nach einem Blitzeinschlag aus. Das Haus ist unbewohnbar.
Wetter-Experten rechnen weiter mit Unwettern in ganz NRW
Unwetter
Vor allem im östlichen Ruhrgebiet gab es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag heftige Regenfälle. Nahe dem Kamener Kreuz musste die Polizei vorübergehend sogar Fahrstreifen sperren. Auch andernorts wurden Unterführungen und Straßen überflutet. Meteorologen erwarten am Freitag weitere Unwetter.
Blitzmarathon in Lünen - Nur Wenige zu schnell
Auch Schüler im...
Nur wenige waren zu schnell - das ist das erste Zwischenfazit, das die Polizei in Lünen beim Blitzmarathon am 18./19. September 2014 gezogen hat. In Lünen waren auch die Schüler der Kardinal-von-Galen-Schule im Blitz-Einsatz. Hier kommen Sie auch zum Liveblog, mit dem wir am Donnerstag aus der...
Kreis zieht Gemeinden mit ins tiefere Minus
Haushalt 2015
Der Kreis Unna ist überschuldet - und legt seine Schulden auf seine Städte und Gemeinden um. Die aber steckten schon vorher tief im Minus und stehen jetzt noch schlechter da. Warum ist das alles eigentlich so? Warum geht es gerade dem Kreis Unna so schlecht? Hier Fragen und Antworten zum Thema.
So schön kann der Spätsommer sein
Luftbilder vom...
Der Sommer feiert in der Region einen milden Abschied. Noch bevor die Blätter sich verfärben, laden die Temperaturen zum draußen sein, ja sogar zum Baden ein. Mit seiner Drohne hat unser Fotograf die spätsommerliche Stimmung am Cappenberger See eingefangen.
Fotos und Videos
Bilder von der Lüner Berufsfinformationsmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Musiker der 10. Lüner Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Sonntag auf der Lünschen Mess
Bildgalerie
Fotostrecke