Das aktuelle Wetter Lünen 8°C
Kämmerer-Nachfolge

Beide Bewerber sind männlich

25.05.2012 | 12:11 Uhr
Funktionen
Beide Bewerber sind männlich

Lünen.   Das Verfahren zur Besetzung der Kämmerer-Stelle ist einen Schritt weiter, die Politik hat sich aber noch nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten verständigen können.

Der Ältestenrat der Stadt Lünen hat in seiner Sitzung am Donnerstag die Auswahl auf zwei eingegrenzt. Die Politik behält sich aber vor, weitere Kandidaten zu einer persönlichen Vorstellung einzuladen. Man will darüber noch einmal in den Fraktionen sprechen. Wer Nachfolger von Hans-Georg Schlienkamp wird, entscheidet der Rat der Stadt Lünen in einer Sondersitzung am 28. Juni.

Von letztendlich 34 Bewerbern stellten sich Anfang Mai bereits vier im Ältestenrat vor, in der Sitzung am Donnerstag dann weitere zwei. Erstere kamen auf Empfehlung des mit dem Auswahlverfahren betrauten externen Personalberatungsunternehmen aus Bonn, letztere auf Wunsch der Politik, wobei die Fraktionen ursprünglich drei Bewerber eingeladen hatten, von denen nur zwei der Einladung folgten.

Bei denen, die nach der persönlichen Vorstellung im Ältestenrat übrig blieben, handelt es sich um zwei männliche Bewerber im „mittleren Alter“,so Frank Knoll, Referent des Bürgermeisters. Unter den 34 Bewerbern habe es nur eine einzige weibliche gegeben. Sie sei aufgrund geringerer Qualifikationen im Vergleich zu den Mitbewerbern für die Vorstellungsrunde nicht infrage gekommen. Auf die mit B 3 besoldete Stelle hätten sich Fachleute aus dem gesamten Bundesgebiet beworben. Darunter auch Kämmerer anderer Städte.

Die Entscheidung, wer Nachfolger von Kämmerer Hans-Georg Schlienkamp wird, fällt der Rat in der Sondersitzung am 28. Juni. In einem vorgezogenen nicht-öffentlichen Teil werden sich die ausgewählten Bewerber noch einmal persönlich den Fraktionen vorstellen. Anschließend, im öffentlichen Teil, wird gewählt.

Lünens neuer Kämmerer soll so früh wie möglich seine Stelle im Rathaus antreten. Idealerweise schon in den Sommerferien, „spätestens im September“, so Frank Knoll. Hans-Georg Schlienkamp, der am 30. November seinen letzten Arbeitstag hat und dann mit 61 Jahren in die Freistellungsphase tritt, soll ihm bei der Einarbeitung zur Seite stehen. Unmittelbar nach der Sommerpause beginnen die Vorbereitungen auf den nächsten städtischen Haushalt. Zudem soll der so genannte Bürgerhaushalt fortgesetzt werden.

Kommentare
Aus dem Ressort
Zweite Klage gegen Trianel hat "große Chancen"
Bürgerinitiative...
Aus Sicht der Lüner Bürgerinitiative Kontra Kohle Kraftwerk (BI KKK) hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) "große Chancen", auch...
Hier wird in und um Lünen geblitzt
Geschwindigkeitskontrolle...
Woche für Woche kündigen die Polizeibehörden sowie die Kreisverwaltungen einen Teil ihrer Geschwindigkeitskontrollen im Internet an. In unserem...
Schlechtes Wetter trübt die Weihnachtsstimmung
Am Wochenende
Schlechtes Wetter am Wochenende - das hieß auch schlechte Besucherzahlen bei den Open-Air-Veranstaltungen in Lünen und Brambauer. Trotzdem: Bei...
Discounter an der Jägerstraße in Lünen ausgeraubt
Mann zückt Schusswaffe
Mit einer Schusswaffe hat ein Mann am Samstagabend einen Discounter an der Jägerstraße in Lünen überfallen. Offenbar zückte der Unbekannte die Waffe,...
Stadt Lünen spricht von "menschlichem Versagen"
Fördergeld-Panne
Für die 500.000 Euro schwere Fördergeld-Panne beim Bau des Bürgerzentrums in Gahmen ist "menschliches Versagen" verantwortlich. Das resümieren die...
Fotos und Videos
Das war die Oldie-Party im Hansesaal
Bildgalerie
Fotostrecke
Eindrücke vom Dreh des BVB-Films
Bildgalerie
Fotostrecke