Das aktuelle Wetter Lünen 19°C
Haldenführer Ruhrgebiet

Ausflug zur Preußenhalde in Lünen

28.10.2012 | 17:40 Uhr
Ausflug zur Preußenhalde in Lünen
Der Blick über den Horstmarer See auf die Preußenhalde in Lünen.

Lünen.  Mitten im Ruhrgebiet liegt ein Gebirge, das es vor einigen Jahrzehnten noch gar nicht gab: Die Halden und Deponien mit den Abfällen der Montanindustrie bilden mittlerweile eine beachtliche Bergwelt. Ein Ausflug zur Preußenhalde in Lünen.

Die Preußenhalde gehört zu den ältesten noch erhaltenen Bergehalden des Ruhrgebiets. Mehr als 80 Jahre hat sie mittlerweile auf ihrem ziemlich platten Lünen Buckel. Von 1875 bis 1925 war sie Deponie für den Abraum des ehemaligen Bergwerks Preußen.

Danach schlummerte die Halde jahrzehntelang vor sich hin, bis sie anlässlich der Landesgartenschau 1996 aufgefrischt und hübsch gemacht der Öffentlichkeit übergeben wurde. Was man ihr aber weder ansah noch anmerkte: Tief in ihrem Inneren kochte es. Die Preußenhalde hatte und hat, fachmännisch gesagt, „Warmstellen“.

Steckbrief

Stadt/Stadtteil: Lünen-Horstmar

Fertigstellung: 1925/1996

Zugänglichkeit: vollständig

Art/Form: Abraumhalde

Eigentümer: Regionalverband Ruhr

Höhe über NN: ca. 85 m

Höhe über Niveau: ca. 15 m

Fläche: ca. 17 ha

Anfahrt/Parken: Scharnhorststraße

Besonderes: gilt als „brennende Halde“

Keine spektakulären Installationen

Im Vergleich zu den heutigen Halden, die als Landschaftsbauwerke mit lockenden Bezeichnungen und spektakulären Installationen zu Panoramen der Industriekultur stilisiert werden, hat die Preußenhalde wenig zu bieten. Keine Fotomotive, kein ausgeklügeltes Wegesystem, keine Sport- und Actionbereiche – und noch nicht einmal ordentliche Aussichtspunkte.

Über alle Berge - Der definitive Haldenführer Ruhrgebiet

Dieser Text stammt aus dem Buch "Über alle Berge - Der definitive Haldenführer Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht's zum Onlineshop.

Die Halde taugt nur zum Spazieren, Entspannen und Naturerleben. Das allerdings tut sie sehr ordentlich. Und zusammen mit Horstmarer See, Horstmarer Loch, Datteln-Hamm-Kanal und Schloss Schwansbell ist sie eine kaum zu toppende Naherholungs-Einheit, die man auch unter dem Namen „Seepark Lünen“ kennt.

Wolfgang Berke und Manfred Vollmer (Fotos)


Kommentare
Aus dem Ressort
Lüner Neurochirurg operiert im Krisengebiet Gaza
Hilfe für Kriegsverletzte
Die Stadt Gaza ist momentan ein gefährliches Reiseziel: Seit Wochen herrscht dort Krieg zwischen Israelis und Palästinensern. Der Neurochirurg Dr. Samir Kazkaz wird sich am 4. August trotzdem auf den Weg nach Gaza machen. Er verbringt dort seinen Urlaub - in einem Hospital wird er Verletzte...
Penny-Markt in Brambauer wird neu gebaut
Zeitplan ungewiss
Der Penny-Markt in Brambauer soll abgerissen und an gleicher Stelle größer neu gebaut werden. Das gesamte Areal zwischen Wittekind-, York- und Paul-Bonnermann-Straße soll umgestaltet werden. Was wo genau geplant ist, zeigen wir auf einer Karte.
Unfall: Kradfahrerin mit Auto kollidiert
Cappenberger Straße
Auf der Cappenberger Straße hat es am Montagmorgen einen Unfall gegeben. Im Kreuzungsbereich der Kurt-Schumacher-Straße ist eine Kradfahrerin mit einem Auto kollidiert, sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Kreuzung war nach dem Unfall zeitweise gesperrt.
Umzug krönt das Schützenfest in Lünen-Süd
Zapfenstreich, Krönung,...
Viele Zuschauer säumten die Straßen, als der Schützenverein Lünen-Süd gestern mit einem Umzug sein Schützenfest krönte. Es war ein eindrucksvoller Aufmarsch in Uniform und festlicher Garderobe.
28. Brunnenfest: City wurde zum großen Biergarten
Lüner Innenstadt
Das Brunnenfest feierte am Samstag seine 28. Auflage in der Lüner City. Reichlich Freibier verwandelte das traditionelle Fest in der Innenstadt zu einem großen Biergarten. Dazu gab es jede Menge Programm für die kleinen Besucher und viel Musik.
Fotos und Videos
Die 28. Auflage des Brunnenfestes
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Schützenfest in Lünen-Süd
Bildgalerie
Fotostrecke
Letzte Etappe der NRW-Radtour
Bildgalerie
Fotostrecke