Weitere Wohnungen stehen auf der Wunschliste

Neue Projekte und Pläne wurden bei der Jahresversammlung des Vereins Wohnprojekt 170 Grad in der Gaststätte Potthoff beraten.
Neue Projekte und Pläne wurden bei der Jahresversammlung des Vereins Wohnprojekt 170 Grad in der Gaststätte Potthoff beraten.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Mitglieder des Vereins „Wohnprojekt 170 Grad“ haben sich zur Jahreshauptversammlung im Haus Potthoff getroffen.

Iserlohn/Dröschede..  Auf dem Weg, jungen Menschen mit Behinderungen, ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen, ist der Iserlohner Verein „Wohnprojekt 170 Grad“ wieder ein Stück vorangekommen. Fest steht bereits, dass drei Männer von 18 bis 24 Jahren ab Juli am Tannenweg eine neue gemeinsame Wohnung beziehen können.

Stefan Schütz vertrat den erkrankten 1. Vorsitzenden

Über dieses Projekt sowie weitere Vorhaben und Wünsche haben am Mittwoch rund zwei Dutzend Vereinsmitglieder im Haus Potthoff diskutiert. Als Vertreter für den erkrankten 1. Vorsitzenden Reinhard Kruckas leitete Stefan Schütz die Jahresversammlung. Die Regularien waren schnell abgewickelt. Angesichts einer guten Kassenlage wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Der Verein „Wohnprojekt 170 Grad“, der sich im vergangenen Jahr gegründet hatte und unter anderem auch von der Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag unterstützt wird, zählt 23 Mitglieder aus 16 Familien. Ihr gemeinsames Interesse besteht darin, jungen Erwachsenen mit Behinderung ein selbstständiges Wohnen in Gemeinschaft zu ermöglichen, wobei auch das Zusammenleben von Behinderten und Nichtbehinderten gefördert werden soll. Dabei erfreut sich der Verein einer guten Zusammenarbeit mit der Iserlohner Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft. Aber auch private Wohnungseigentümer sind als Vermietungspartner willkommen.

Im vergangenen Jahr konnte erstmals eine Wohnung für zwei behinderte junge Männer in Letmathe bezogen werden. Momentan steht eine barrierefreie Wohnung, mit mindestens vier Zimmern sowie einem Bereitschafts- und einem Gemeinschaftraum ganz oben auf der Wunschliste. Diese Wohnung, die vorzugsweise im Grünen liegen soll, ist vorgesehen als das neue Zuhause für vier junge Erwachsene mit Handicap. Im Gespräch ist darüber hinaus ein großes Projekt mit der IGW in der Iserlohner Innenstadt. Die Verhandlungen laufen. Über eine Beteiligung am Beginenhof an der Gerichtsstraße wird ebenfalls nachgedacht. Der Verein freut sich über Spenden auf das Konto IBAN DE60 4455 0045 0008 0206 04.