„Viele Straßen sind sanierungsbedürftig“

Der frisch gewählte Vorstand mit dem Jubilar und Versammlungsleiterin (v.li.) Peter Matner, Hannelore Fleicher, Anni Boppard, Peter Schmidt, Heinz Wrobel, Hanna Schulze, Melissa Smajlovic, Martina Matner-Kißler, Olaf Hennecke und Sabine Stake
Der frisch gewählte Vorstand mit dem Jubilar und Versammlungsleiterin (v.li.) Peter Matner, Hannelore Fleicher, Anni Boppard, Peter Schmidt, Heinz Wrobel, Hanna Schulze, Melissa Smajlovic, Martina Matner-Kißler, Olaf Hennecke und Sabine Stake
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
„Viele Straßen in Letmathe sind sanierungsbedürftig“. Das sagte die 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Martina Matner-Kißler, bei der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins. Der Vorstand wurde neu gewählt.

Letmathe..  Die Letmather SPD hält viele Straßen im Stadtteil für sanierungsbedürftig und will auf Abhilfe drängen. Das hat die Vorsitzende Martina Matner-Kißler am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins im Gasthof Denniger betont. Auf Nachfrage der Heimatzeitung nannte sie als Beispiel die Straße zum Volksgarten und die Fahrbahn an der Bushaltestelle Letmathe-Mitte.

Die Straßenbäume stärker zurückschneiden

Außerdem machen sich die Sozialdemokraten dafür stark, dass die Straßenbäume stärker zurückgeschnitten werden. Gemeint sind damit beispielsweise die Platanen an der Overwegstraße. Damit greift die SPD Klagen von Anwohnern über zu viel Laub und Verschattung auf.

Ein weiteres Anliegen, das den Sozialdemokraten am Herzen liegt, ist ein Pendelbusverkehr zum Seilerseebad. Für die Zeit der Sanierung des Aquamathe müsste ein solcher Service für die Letmather angeboten werden, erläuterte Matner-Kißler der Heimatzeitung.

Im Rückblick auf das vergangenen Jahr hob die Vorsitzende die 50-Jahr-Feier des Ortsvereins und die Veranstaltung zum Thema „TTIP “ als sehr gelungen hervor. Ferner erwähnte sie das Gespräch mit Stadtmarketingleiter Martin Bußkamp. Dabei war gefordert worden, dass große Feste in Iserlohn und Letmathe nicht am selben Termin stattfinden sollten. „Erfreulich ist, dass Kiliankirmes und Rosenfest in diesem Jahr nicht zusammenfallen“, stellte die Vorsitzende fest.

Vor einem halben Jahr war Martina Matner-Kißler in einer außerordentlichen Versammlung zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt worden. Gestern wurde sie erstmals in einer turnusgemäßen Vorstandswahl bei 18 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen in diesem Amt bestätigt. Mit frank Barthelmes (1. Kassierer) und Melissa Smajlovic (2. Schriftführerin) ziehen zwei Mitglieder neu in den Vorstand ein. Per Wiederwahl wurden im Amt bestätigt: Olaf Hennecke und Sabine Stake (2. Vorsitzende), Frank Bergers (1. Schriftführer), Heinz Wrobel (2. Kassierer), Peter Matner (Bildungsbeauftragter. Als Beisitzer komplettieren Hannelore Fleischer, Martin Kißler und Anni Boppard den Ortsvereinsvorstand. Hanna Schulze hatte die Wahl geleitet. Für 40-jährige Parteizugehörigkeit wurde Peter Schmidt geehrt. Erfreut händigte die Vorsitzende drei neuen Mitgliedern das Parteibuch aus: Maria Matner , Helena und Hermann-Josef Plum. Alle drei sind über 80 Jahre alt.