Viel Begeisterung bei der Theater-Arbeit

Im Garten von Haus Potthoff gab die Jugendgruppe des Theatervereins Dröschede am Samstag eine kleine Kostprobe aus der „Rosenkönigin“.
Im Garten von Haus Potthoff gab die Jugendgruppe des Theatervereins Dröschede am Samstag eine kleine Kostprobe aus der „Rosenkönigin“.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Ende letzten Jahres fiel die Entscheidung, „Die Rosenkönigin“ auf die Bühne bringen zu wollen, im Januar begann dann die intensive Vorbereitungphase.

Dröschede..  „Die Rosenkönigin“ steht am 30. und 31. Mai bei der Jugendgruppe des Theatervereins Dröschede auf dem Spielplan. Beginn für das Märchen für Kinder ab fünf Jahren ist jeweils um 15.30 Uhr im Saal von Haus Potthoff. Karten im Vorverkauf gibt es dort und bei „Blüte & Stil“ in Dröschede. Am Samstag schob die Jugendgruppe unter der Leitung von Nadja Kappenstein eine Extraprobe ein, inzwischen wird am Feinschliff für das Stück gearbeitet. Bei der Regie wird Kappenstein von Regine Herget unterstützt, Denise Papaioannou zeichnet unter anderem für die Technik verantwortlich.

Der Prinz hat sich in die Gärtnerin verliebt

Ende letzten Jahres fiel die Entscheidung, „Die Rosenkönigin“ auf die Bühne bringen zu wollen, im Januar begann dann die intensive Vorbereitungphase. Neben Rollenstudium standen Kostümauswahl und Vorbereitungen für das Bühnenbild auf der Tagesordnung. Die Geschichte der „Rosenkönigin“ ist ein echter Klassiker: Ein Prinz soll nach dem Tode des Vaters diesem auf den Thron folgen. Zuvor muss aber noch eine Königin her. Der Prinz soll eine Prinzessin heiraten, verliebt hat er sich aber längst in eine Gärtnerin. Kann sich der Prinz durchsetzen? Die Antwort gibt es am 30. und 31. Mai.

Die Mitglieder der Jugendgruppe waren auch am Samstag sehr engagiert bei der Sache. Man merkt, dass ihnen die Beschäftigung mit der Schauspielerei, aber auch mit allen anderen Dingen, die daran hängen, um ein Stück letztlich auf die Bühne bringen zu können, sehr viel Spaß macht. Die Bühnenerfahrung der aktuellen Mitglieder liegt zwischen einem und acht Jahren.

Unterschiedlich sind die Wege, die in die Jugendgruppe des Theatervereins Dröschede geführt haben. Der 18jährige Nicolai Lunova erzählt, dass ihm im Konfirmanden-Unterricht die Proben für das Krippenspiel viel Spaß gemacht hätten. Mit dabei war damals auch Annika Blunk (19). Sie gehörte zu dem Zeitpunkt bereits der Theatergruppe an, Nicolai musste nicht lange überredet werden, ebenfalls dort mitzumachen. Annika wiederum stieß zuvor durch eine gute Freundin zur Jugendgruppe. Sie habe sich immer schon für kreative Themen interessiert. Dem 15jährigen Til Straub wurde schließlich durch seine Grundschul-Lehrerin nahe gelegt, sich etwas intensiver mit der Schauspielerei zu beschäftigen, denn in einer Schulaufführung hatte er als König überzeugen können. Durch einen Zeitungsartikel wurde er dann schließlich auf die Jugendgruppe des Theatervereins Dröschede aufmerksam. Jan Märtens (14) hatte schon in der Schule Gefallen an kreativen Dialogen gefunden und ebenfalls über die Zeitung vom Theaterverein erfahren. Und Caroline Tammen (18) war von einem Freund mit zur Probe genommen worden.

Wie wäre es mit einer Rolle im Weihnachtsstück?

Und diese Probe findet jeden Donnerstag um 18 Uhr im Saal vom Haus Potthoff statt. Neue Gesichter sind jederzeit willkommen. Für eine Rolle bei der „Rosenkönigin“ wird es zwar nicht mehr reichen. Aber vielleicht stehen Neulinge dann beim Weihnachtsstück erstmals auf der Bühne.