[U25] als rettender Strohhalm

Lions und Leos richteten bei ihrem diesjährigen gemeinsamen Aktionstag die Aufmarksamkeit auf suizidgefährdete Jugendliche.
Lions und Leos richteten bei ihrem diesjährigen gemeinsamen Aktionstag die Aufmarksamkeit auf suizidgefährdete Jugendliche.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Bei einem gemeinsamen Aktionstag widmeten sich der Lions Club und die Nachwuchsorganisation Leo jetzt mit dem Beratungsangebot von suizidgefährdeten Jugendlichen durch die Organisation [U25) einem höchst sensiblen Thema.

Iserlohn..  Suizid ist nach Verkehrsunfällen unter jungen Menschen laut Angaben des statistischen Bundesamtes die zweithäufigste Todesursache: Ein trauriges Faktum, das die Lions Clubs und ihre Nachwuchsorganisation Leo am Samstag in den Mittelpunkt ihres diesjährigen gemeinsamen Aktionstages rückten, indem sie mit einem Zeltstand auf dem Neumarkt auf die Organisation „[U25]“ aufmerksam machten und zu ihren Gunsten Plätzchen, Waffeln und Kaffee an den Mann und die Frau brachten.

Bei [U25] handelt es sich um eine 2002 in Freiburg gegründete Online-Beratung für suizidgefährdete Jugendliche bis 25 Jahren. Die kostenlose und anonyme Beratung erfolgt dabei „auf Augenhöhe“, nämlich durch Gleichaltrige, Schüler, Studenten, Azubis oder junge Berufstätige, die sich ehrenamtlich engagieren nach einer halbjährigen Ausbildung. Da freitodgefährdete Jugendliche häufig den Weg in öffentliche Beratungsstellen scheuen, ist [U25] auch aufgrund der Niedrigschwelligkeit des Internets besonders gut geeignet, eine Plattform zu bieten, auf der die Betroffenen über ihre Ängste und Wünsche sprechen können. Zudem wendet sich [U25] mit zielgruppenspezifischen Informations- und Unterstützungsangeboten an Schulen, um auch präventiv tätig zu werden. „Ich finde es unglaublich, dass es junge Menschen gibt, die sich dieser ungeheuer belastenden Tätigkeit stellen“, zollte Dr. Michael Hartmann vom Lions Club Iserlohn den Aktiven von [U25] höchsten Respekt.

118 Betreuer engagieren sich bei der Online-Beratung

Christian Maihöfer wies derweil darauf hin, dass die Leos üblicherweise gerne mit Tatkraft helfen, im Falle der angesichts des Bedarfs stetig wachsenden Online-Beratung aber nur Geld die Sache nach vorne bringt. [U25] verfügt mittlerweile über fünf Standorte und 118 Betreuer in ganz Deutschland. 2013 wurden fast 2500 Klienten von [U25] begleitet.

Dass der gemeinsame Aktionstag von Lions und Leos Früchte trägt für die jeweils unterstützten Organisationen und Einrichtungen, zeigt sich am Ergebnis des vergangenen Jahres. Die Gemeinschaftsveranstaltung brachte insgesamt 3000 Euro ein, mit denen zwei mit Filtereinheiten ausgerüstete Wasserrucksäcke zum Einsatz in Not- und Katastrophensituationen angeschafft werden konnten.