Tintenfische für Frühstart ins Leben

In Nähkursen des Handarbeitsgeschäftes Klingenberg werden kleine Tintenfische für frühgeborene Babys gehäkelt oder gestrickt.
In Nähkursen des Handarbeitsgeschäftes Klingenberg werden kleine Tintenfische für frühgeborene Babys gehäkelt oder gestrickt.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Eine gestrickte Starthilfe ins Leben bietet das bereits international verbreitete Projekt „Kleine Tintenfische“. Die gestrickten Tentakeln ähneln einer Nabelschnur und fördern die Gesundheit von Frühgeborenen.

Letmathe..  Noch ein paar Maschen gestrickt und fertig ist der Tintenfisch. Schon wieder hat Doris Posadowsky mit ihrer Stricknadel etwas Gutes getan. Sie ist eine von 15 strickbegeisterten Frauen, die in Kursen des Letmather Handarbeitsgeschäftes Klingelhöfer („Der Laden“) schon rund 80 Tintenfische in verschiedensten Farben angefertigt haben. Mal mit, mal ohne Augen, kaum größer als die Hand eines Erwachsenen, relativ einfach, aber strikt nach Anleitung gehäkelt oder gestrickt.

Gestrickte Tentakeln ähneln der Nabelschnur

„Wer soll damit etwas anfangen können?“ möchte man sich fragen. Doch die Nachfrage ist riesengroß. Begehrt ist das Spielzeug bei den Jüngsten der Jüngsten: bei frühgeborenen Babys im Brutkasten.

Das Projekt entstand vor zwei Jahren in Dänemark. Eine Frau hatte einen Tintenfisch für ein Frühgeborenes gehäkelt. Und als sie dieses Spielzeug dem Kindchen mit in den Brutkasten legte, war eine wundersame Wirkung zu beobachten. Das Baby wurde ruhiger, es atmete regelmäßiger und sein Herz schlug weniger aufgeregt. der Sauerstoffgehalt im Blut stieg an Die Erklärung des „Projekts Kleine Tintenfische“ klingt einleuchtend: Die Wolltentakeln „ähneln der Nabelschnur, an denen die Kinder sich im Mutterleib festhalten..“

Das war der Anstoß für eine weltweite Hilfsaktion auf ehrenamtlicher Basis, die nun auch in Letmathe Fuß gefasst hat. Wichtig ist, dass die kleinen Tintenfische nicht direkt in die Krankenhäuser gebracht werden. Sie müssen erst sterilisiert werden und unterliegen einem strengen Sicherheitscheck.. Dafür sorgen Kontaktpersonen des Projekts (www.. kleine-tintenfische.de). Durch eine Kundin, die auf einer Frühchenstation arbeitet, war Ladeninhaberin Elke Klinkelhöfer auf die Aktion aufmerksam geworden. Und 15 Frauen aus zwei Kursen waren sofort Feuer und Flamme. „Wenn wir was Gutes tun können, sind wir dabei“, sagt Veronika Otte im Namen aller...