Straßenrand als wilde Müllkippe

Müll am Stenglingser Weg
Müll am Stenglingser Weg
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Straßenränder am Stenglingser Weg sehen wie eine wilde Müllkippe aus. Leser beklagen, dass dieses Problem, das sie im Zusammenhang mit dem Lkw-Lieferverkehr sehen, nicht angepackt wird.

Stenglingsen..  Colaflaschen, Kaffeebecher, Plastiktüten sowie weitere Kunststoff- und Papierabfälle – es ist offenbar nicht jedem bewusst, dass der Rand des Stenglingser Weges keine Müllkippe ist. Auf etwa 100 Metern verteilt sich der Abfallstreifen, auf den die Redaktion von mehreren Lesern aufmerksam gemacht wurde.

Am stärksten betroffen ist der Bereich, der nahezu parallel zu Lenne und Altenaer Straße verläuft. Es mangelt in dem Gewerbegebiet mit starkem Lkw-Lieferverkehr zwar an Mülleimern, seinen Unrat jedoch stattdessen in die Natur zu werfen, kann auch keine Lösung sein.

Denn wer dabei entweder erwischt wird, oder wem die illegale Müllentsorgung nachgewiesen wird, muss im günstigsten Fall mit dem sogenannten „Umwelt-Knöllchen“, also einem Bußgeld in Höhe von 20 Euro rechnen. Je nach Schwere des Vergehens kann die Geldstrafe aber auch bis auf 50 000 Euro ansteigen – so steht es im Kapitel „Illegale Abfallablagerung“ des Abfallkalenders der Stadt Iserlohn.

Schließlich stellt der Müll am Straßenrand nicht nur ein Ärgernis dar, er kann auch zu einer Gefahr für den Verkehr werden.