Kundenzufriedenheit wichtig für Kindergarten

Der Kindergarten Arche Noah hat das evangelische Gütesiegel BETA bekommen.
Der Kindergarten Arche Noah hat das evangelische Gütesiegel BETA bekommen.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Ein Kindergarten braucht „Kundenzufriedenheit“ bei den Eltern, ein klares Profil und muss sich den Herausforderungen der Gesellschaft stellen: Die „Arche Noah“ freut sich über ihr BETA-Gütesiegel.

Letmathe..  Wenn der Tee für die Kindergartenkinder zu süß ist, dann wird das eben geändert und es gibt weniger süßen Tee. Das klingt banal, aber es steckt viel dahinter. Auf Kritik und Anregungen der Eltern zu achten, ist für den evangelischen Kindergarten „Arche Noah“ wichtiger denn je geworden. Elternwünsche wurden auch früher schon ernst genommen, aber noch nie steckte so viel System dahinter wie jetzt.

Und dieses System heißt „Evangelisches Gütesiegel BETA“. Was in der heutigen Geschäftswelt „Kundenzufriedenheit“ heißt, das ist jetzt auch im Kindergarten, der zur evangelischen Kirchengemeinde Letmathe gehört, kein Zufallsprodukt mehr. Es wird systematisch erarbeitet und überprüft.

Zweieinhalb Jahre lang hat der Kindergarten daran gearbeitet, ein Konzept und ein Programm dafür zu erarbeiten. „Am Anfang dachte ich, da wird nur jede Menge Papier bedruckt,“ erinnert sich Kindergartenleiter Werner Kötteritz. Heute spricht er von einem sehr fruchtbaren Prozess. „Mit elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir uns mit unserem Selbstverständnis als christliche Einrichtung, die offen ist für andere Kulturen, viel stärker auseinander setzen und ein klares, Leitbild und Zielvorstellungen entwickeln müssen.“

Die Mühe hat sich gelohnt, denn vor zwei Wochen bekam die „Arche Noah“ das Gütesiegel vom Evangelischen Fachverband der Tageseinerichtungen für Kinder in Westfalen-Lippe überreicht. Nun kann die Arche sich ebenso wie der Kindergarten Rauhe Hardt in Dröschede sich mit einer entsprechenden Plakette am Eingang schmücken. Das Gütesiegel ist auch eine Anerkennung dafür, dass sich der Kindergarten den Herausforderungen der heutigen Gesellschaft stellt und wichtige Erkenntnissen der Forschung praktisch umsetzt. Inklusion gehört ebenso dazu wie interkulturelle Begegnungen.

Pfarrer Burckhardt Hölscher freut sich besonders, dass die Einbindung des Kindergartens in die Arbeit des Trägers, nämlich der Kirchengemeinde, von den Prüfern als ein besonderes Qualitätsmerkmal hervorgehoben wurde. Aber das Gütesiegel ist eben nicht nur Anerkennung für eine gute Leistung, sondern auch immer wieder Auftrag, Gutes weiterzuentwickeln.