Das aktuelle Wetter Letmathe 16°C
Baubeginn

Kreisverkehr statt Ampelkreuzung

08.06.2012 | 15:31 Uhr

Oestrich. Am kommenden Montag wird mit dem Bau des Kreisverkehrs an der Kreuzung Brinkhofstraße / Kirchstraße / Zubringer B 236 begonnen. Den Baubeschluss für diese Maßnahme hat der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung der Stadt Iserlohn im März gefasst.

Rückbau der kompletten Ampelanlage

Begonnen wird damit, die vorhandene Ampelanlage und die dazugehörigen Inseln komplett zurückzubauen und den gesamten Fahrbahnbereich zirka 75 Zentimeter tief auszukoffern. Die Fahrbahnen des neuen Kreisverkehrs und die Busbucht erhalten später einen Aufbau mit dreißig Zentimetern Asphalt und 45 Zentimetern Frostschutzschicht (insgesamt also 75 cm). Der Innenring (Bedarfsstreifen) des Kreisverkehrs wird mit einer Deckschicht aus Gussasphalt versehen. Die Gehwege erhalten einen Aufbau von vierzig Zentimetern Dicke. Die neuen Querungsstellen werden barrierefrei angelegt. Die Mittelinsel wird begrünt.

Zunächst wird der südliche Bereich des Kreisverkehrs mit Mittelinsel hergestellt. Der Verkehr wird komplett auf die Nordseite der Brinkhofstraße und die Busbucht verlegt. Dazu muss die Bushaltestelle verschoben werden, die Verkehrsinsel Kirchstraße wird zurückgebaut und provisorisch mit Tragschicht verfüllt. Der Verkehr wird durch eine Baustellen-Ampel geregelt. Der Zubringer B 236 wird voll gesperrt. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet.

Anschließend wird der nördliche Teil des Kreisverkehrs gebaut. Dafür werden der westliche Teil der Kirchstraße und der nordwestliche Teil der Brinkhofstraße gesperrt. Die Baustellen-Ampel bleibt in Betrieb, der Verkehr wird über den fertig gestellten südlichen Teil des neuen Kreisverkehrs geführt. Die Zu- und Ausfahrt Kirchstraße werden über deren östliche Fahrbahn abgewickelt. Der Zubringer B 236 wird in Richtung B 236 wieder freigegeben (voraussichtlich Mitte September), die Zufahrt von der B 236 bleibt weiter geschlossen. Zusätzlich zum Straßenumbau müssen Entwässerungsarbeiten durchgeführt werden. Nach Ende der Arbeiten folgen die Markierungen und die notwendigen Beschilderungen. Die Stadt hat die Firma Jungjohann mit den Bauarbeiten, die voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern werden, beauftragt.

Baukosten betragen 420000 Euro

Die Kosten für den Bau des Kreisverkehrs betragen rund 420000 Euro. Bund und Land fördern die Maßnahme mit rund 300000 Euro.

Bauleiter und Ansprechpartner bei der Stadt Iserlohn ist Alexander Sprung vom Bereich Stadtbauwesen, 02371/ 2172731. Die Stadt bittet um Verständnis für die nicht zu vermeidenden Behinderungen.

Habecker

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Orchesterklänge auf dem Realschul-Hof
Konzert
Viel Applaus gab es fürdie Musiker der Letmather Realschule bei ihrem diesjährigen Open Air-Konzert auf dem Schulhof.
Zusammenhalt ist ein großes Plus
Siedlergemeinschaft
Mit einem zweitägigen Fest am 13. und 14. Juni begeht die Siedlergemeinschaft Dümpelacker ihr 75-jähriges Jubiläum.
Von Soldaten, Bomben und Freunden
70 Jahre Frieden
Ein langer Abend voller Spannung in einem gedrängt vollen Gewölbekeller: Letmather Zeitzeugen erzählen, wie sie das Kriegsende erlebt haben, und die...
Bürgerinitiative nimmt Dialog-Angebot nicht an
Steinbrucherweiterung
Die Bürgerinitiative für den Erhalt des Ahm hat keinen Bedarf, mit den Betreibern der Hohenlimburger Kalkwerken zu sprechen. Für die Vorsitzende...
Cityfest mit Musik, Autos und mehr
Werbegemeinschaft
Einen Autosalon, Live-Musik in der Einkaufszone und viele weitere Aktionen zum verkaufsoffenen Sonntag hat das Cityfest am 7. Juni zu bieten.
Fotos und Videos
Tausende am Vatertag unterwegs
Bildgalerie
Fotostrecke
Lebendiges Letmathe
Bildgalerie
Fotostrecke
Schützenbiwak der Hubertusschützen
Bildgalerie
Fotostrecke
Osterfeuer 2015
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6744029
Kreisverkehr statt Ampelkreuzung
Kreisverkehr statt Ampelkreuzung
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/letmathe/kreisverkehr-statt-ampelkreuzung-id6744029.html
2012-06-08 15:31
Letmathe