Keine seniorengerechte Wohnungen

Die Woolworth-Unternehmenszentrale bekräftigte noch einmal, dass sie am Standort Letmathe, trotz des Weggangs von „Kaufpark“ festhalten will.
Die Woolworth-Unternehmenszentrale bekräftigte noch einmal, dass sie am Standort Letmathe, trotz des Weggangs von „Kaufpark“ festhalten will.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Firmenzentrale gibt den Standort Letmathe nicht auf.

Letmathe..  Nach der Ankündigung, dass das Unternehmen Michael Brücken Hagen den 18. Juli als letzten Verkaufstag der „Kaufpark“-Filiale bekannt gegeben hatte, tat sich das Gerücht auf, Woolworth würde in Kürze Letmathe ebenfalls verlassen. Der Komplex solle verkauft werden, weil dort seniorengerechte Wohnungen entstünden. Diesem Gerücht treten sowohl die Woolworth-Zentrale Unna, als auch der Eigentümer des Komplexes, die Investmentgesellschaft „Promontoria Cerberus“ mit Sitz in den Niederlanden vehement entgegen. „Wir bleiben in Letmathe“, so Woolworth-Pressesprecherin Schröder, die nach Rücksprache mit dem Eigentümer weiter mitteilte, dass weder ein Verkauf der Immobilie, geschweige denn ein Umbau zu Wohnungen zur Disposition stünden.

Woolworth hatte sich nach einer Kaufkraftanalyse entschlossen, den Standort Letmathe trotz des „Kaufpark“-Weggangs nicht aufzugeben. Offen bleibt weiterhin, was nach dem 18. Juli mit den dann leer stehenden „Kaufpark“-Räumen geschehen wird.