Intensive Begleitung durch Stadt

Welche Auswirkungen hat der vom Eisenbahnbundesamt
Welche Auswirkungen hat der vom Eisenbahnbundesamt
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Den Letmather Bahnhof passieren mehr als 30000 Züge im Jahr. Damitpasst der Bahnhof in das Schema der Haltepunkte, für die das Eisenbahnbundesamt einen Lärmaktionsplan aufgestellt hat.

Letmathe..  Zur Erstellung eines bundesweiten Lärmaktionsplanes an Haupteisenbahnstrecken außerhalb von Ballungsräumen hat das Eisenbahnbundesamt (EBA) eine Öffentlichkeitsbeteiligung veranlasst.

Eine Haupteisenbahnstrecke ist nach der Definition des Bundesimmissionsschutzgesetzes ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr.

Die „Ruhr-Sieg-Strecke“ zwischen Hagen und Siegen ist eine solche Strecke, die in Letmathe auch Iserlohner Stadtgebiet quert.

Ruhr-Sieg-Strecke wichtige „Schlagader“ für die Stadt

Diese Lärmaktionsplanung ist ein kontinuierlicher Prozess, der in einem fünfjährigen Zyklus durchgeführt werden soll. Städte und Gemeinden, aber auch alle weiteren politischen und gesellschaftlichen Akteure sowie Anwohner sollen einen Überblick über die bestehende Lärmbelastung erhalten. Die Beteiligungsplattform ist im Internet erreichbar unter: www.laermaktionsplanung-schiene.de.

Die CDU wertet das Projekt als sehr bedeutend, da die Ruhr-Sieg-Strecke für Iserlohn und Letmathe eine wichtige „Schlagader“ für die städtische Entwicklung ist, die vor dem Hintergrund der Ankündigung der Deutschen Bundesbahn, eine Verbindung von Münster nach Frankfurt zu führen, weiter an Bedeutung gewinnen wird. Insbesondere vor dem Hintergrund der Weiterentwicklung in Genna, der aktuellen Entwicklungen durch das Regionale Projekt „LenneSchiene“ und der zukünftigen Wohnbau - und Wohnqualitätsentwicklung sollte aber die gerade stattfindende Lärmaktionsplanung von Seiten der Stadt intensiv begleitet werden.

Die CDU stellt eine Anfrage an den Rat: Wie geht die Stadt Iserlohn mit der Lärmaktionsplanung des EBA um? Welche Informationen sind an die betroffenen Bürgerinnen und Bürger herausgegeben worden? Wie schätzt die Verwaltung die Möglichkeiten ein, dass diese Lärmaktionsplanung sich in den Zusammenhang der Vorstellungen des Rahmenplanes Genna bzw. der aktuellen Entwicklungen des Regionale Projektes Lenne Schiene sinnvoll integrieren lassen.