Im Juni geht’s los: Saalbau wird modernisiert

Der städtische Saalbau Letmathe wird jetzt von innen saniert und renoviert
Der städtische Saalbau Letmathe wird jetzt von innen saniert und renoviert
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Der Saalbau Letmathe wird für drei Monate geschlossen und in dieser Zeit aufwändig saniert. 273 000 Euro sind für die Arbeiten veranschlagt.

Letmathe..  Geplant ist es seit langem. Jetzt wird das Projekt in die Tat umgesetzt. Ab 1. Juni ist der städtische Saalbau eine Baustelle. Er bleibt für drei Monate komplett geschlossen, wird von innen aufwändig saniert und technisch auf einen modernen Stand gebracht.

„Der Saalbau ist in die Jahre gekommen“, berichtet Peter Seidel, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Geschäftsführer des Saalbau-Vereins. Für Veranstaltungen fehlt es an zeitgemäßer Ausstattung und Technik.

Im Fokus haben die Sanierer vor allem den alten Ratssaal. Hier werden Bodenbelag und Decke komplett erneuert. Außerdem soll eine moderne Beleuchtung installiert werden, die man nach Art der Veranstaltung verändern kann. Denn dieser Saal wird künftig als „Multi-Funktions-Saal“ zum Aushängeschild, wo vom Tanztee für Senioren bis zum Gewerkschaftsseminar alles möglich ist. „Bei Seminaren muss man heute für moderne Medientechnik gerüstet sein und den Raum in den Vereinsfarben beleuchten können“, umreißt Seidel die Ansprüche des Projekts.

Auch im Foyer, an der Treppe zu den Toiletten und im großen Saal wird sich einiges ändern. Für die Scheinwerfer ist im großen Saal wegen gestiegener Sicherheitsanforderungen eine neue Traverse vorgesehen. „Und wenn das Geld reicht, wird auch die Akustikanlage verbessert“, hofft Seidel.

Zwar hat sich die Auslastung des Saalbaus seit 2008 (123 Veranstaltungen) wieder verbessert. Im vergangenen Jahr standen 161 Veranstaltungen in der Bilanz. Doch die Erlöse sind unterm Strich bescheiden. Deshalb hofft der Verein durch die Modernisierung nicht nur treue Kunden zu halten, sondern auch neue Mieter zu gewinnen. „Durch die Lennepromenade und die schöne Innenstadt-Atmosphäre von Letmathe ergeben sich ja vielleicht neue Chancen“, hofft Seidel. Er könnte sich auch eine Kooperation mit dem Stadtmarketing vorstellen.

Die Modersinierung ist übrigens mit 273 000 Euro veranschlagt. 80 000 Euro davon kommen aus Vereinsrücklagen, der Rest als zinsloses Darlehen von der Stadt.