Hunderte begeistert von „Sixpack“

Beim Benefizkonzert zur Rettung der Dorfhalle war eben diese Halle proppenvoll.
Beim Benefizkonzert zur Rettung der Dorfhalle war eben diese Halle proppenvoll.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Der neue Vorstand der Dorfgemeinschaft Stübbeken setzt neue Akzente: Mit Erfolg: Das Rockkonzert von „Sixpack“ zum Auftakt des Dorfsommers geriet zu einem echten Knüller.

Stübbeken..  Freitagabend 22 Uhr: Dichtgedrängt und erwartungsvoll stehen die Menschen in der Dorfhalle Stübbeken. Kaum schlagen die Musiker von „Sixpack“ auf der Bühne die ersten Akkorde an, kommt Stimmung auf. Kaum haben sie die ersten Hits der Beatles gespielt, da geht der Rhythmus schon ins Blut und die ersten Fans tanzen vor der Bühne .

Bis Mittermacht war bei fetziger Musik von bester Qualität Riesenpartystimmung in der Dorfhalle. Was sich da im Herzen der Siedlung abspielte, sah rekordverdächtig aus: Waren jemals so viele Menschen an einem Dorfsommer-Freitag im Stübbeken auf den Beinen?

Sammelbüchsen zur Rettung der Dorfhalle gut gefüllt

„Rund 400 Leute waren am Freitagabend in der Halle oder draußen auf dem Platz“, schätzt der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Thomas Haarmann. Sie genossen nicht nur das Benefizkonzert mit der eigens zu diesem Zweck „wiederbelebten“ Band „Sixpack“ und der Vorgruppe „Vorsicht Hose“, sondern machten auch manchen Euro für die „Rettung der Dorfhalle“ locker. „Die Sammelbüchsen wurden reich gefüllt,, auch von vielen Sixpack-Fans, die von außerhalb kamen,“ freuen sich Thomas Haarmann und seine Vorstandskollegen aufs Auszählen. Und alle waren so begeistert von der Performance mit Lars und Kai Hartmann, Markus Arndt und Peter „Piffke“ Schmidt, dass der Wunsch „Ihr müsst nächstes Jahr wiederkommen“ unüberhörbar wurde. „Und die Jungs scheinen nicht abgeneigt“, stellte Haarmann am Ende erfreut fest.

Spaß und Spannung gab’s am Samstag beim traditionellen Fußballturnier auf dem Sportplatz des Gemeinschaftsdienstes. Eine Rekordbeteiligung gab es bei den Minikickers: 16 Jungen und Mädchen waren dabei. Bei den etwas Älteren kämpften sechs Team um Sieg und Ehre. Die Mannschaft „Borussia“ sicherte sich erst im Neun-Meter-Schießen gegen Schwarz-Weiß Stübbeken den Pokal. Im Duell der Alten Herren hatten am Ende dank besserer Kondition die Hausherren vom Stübbeken gegen die Herausforderer vom Dümpelacker die Nase vorn.

„Aki“ Schmidt plaudert als Stargast über den BVB

Bei der Siegerehrung am Sonntag in der Dorfhalle überreichte das Team Schwarz-Weiß-Stübbeken eine Spende von 250 Euro für die Aktion „Rettet die Dorfhalle“. Für den selben Zweck versteigerten Edwin Beer und Markus Körner ein BVB Fan-Paket (ein BVB-Trikot mit Unterschriften aller Spieler, ein Stück Meisterrasen von 2012 sowie zwei Eintrittskarten für eine Stadionführung). 150 Euro wurden erlöst. Als Stargast war der frühere Nationalspieler „Aki“ Schmidt erschienen, der im Interview mit Edwin Beer über alte Zeiten, die großen Erfolge des BVB und die heutigen Perspektiven plauderte. „Der 5: 0 Sieg über Lissabon 1963 war eines der schönsten Spiele“, sagte er. Und der neue Trainer Thomas Tuchel? „Macht auf mich einen guten Eindruck.“