Hennener Prinzenpaar ließ Kamellen regnen

Die Hennener Karnevalsregenten Prinz Michael II. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Claudia I. statteten mit der Tanzgarde Blau-Weiß der katholischen Familienbildungsstätte St. Kilian an der Windhügelstraße einen Besuch ab..
Die Hennener Karnevalsregenten Prinz Michael II. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Claudia I. statteten mit der Tanzgarde Blau-Weiß der katholischen Familienbildungsstätte St. Kilian an der Windhügelstraße einen Besuch ab..
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Da staunten die Jungen und Mädchen des katholischen Kindergartens St. Kilian nicht schlecht: an Weiberfastnacht bekamen sie Besuch von einem Prinzenpaar.

Letmathe..  Die kleine Ronja hielt es nicht mehr auf ihrem Platz, schließlich war eine wunderschöne Prinzessin in den Kindergarten St. Kilian gekommen. Das Tolle daran: die Prinzessin ist in Wirklichkeit Erzieherin Claudia, die im Kindergarten die Jungen und Mädchen der blauen Gruppe betreut.

Aus „Helle für lau“ wurde „Letmathe für lau“

So war der Besuch für Prinz Michael II. und Prinzessin Claudia I. (Glowalla), die Regenten von Blau-Weiß Hennen, quasi ein Heimspiel. Doch nicht nur Prinz und Prinzessin sorgten für Begeisterung, sondern auch das Tanzkorps, das für seine Aufführung viel Beifall erhielt. Prinz und Prinzessin wurden mit einem „Helle für Lau“ begrüßt und Claudia und Michael gaben den Gruß gerne mit „Letmathe für Lau“ zurück. Ronja war ganz fasziniert vom bunten Treiben und suchte sich den besten Beobachtungsstandort aus, den man finden kann: den Schoß von Prinzessin Claudia.

„Bist Du auch nächstes Jahr wieder Prinzessin?“, wollte ein Mädchen wissen. „Leider nein“, sagte Claudia Glowalla lachend, „Karnevals-Prinzessin ist man nur einmal im Leben“. Die Kinder wollten auch wissen, warum Claudia und Michael eine Zahl hinter ihrem Namen tragen. Umgehend lieferte der Prinz die Erklärung. „In der über 50-jährigen Geschichte der ,Blau-Weiß’-Prinzenpaare hat es schon einmal einen Prinz Michael gegeben, ich bin der Zweite. Da es bisher noch keine Prinzessin Claudia gab, darf sie die ,Eins’ hinter dem Namen tragen“. Für einen kleinen Jungen war diese Erklärung viel zu kompliziert. „Claudia ist die Nummer eins, also der Chef und du nur Nummer zwei!“ Das Prinzenpaar hatte als Erinnerung an den Besuch ein Geschenk mitgebracht: eine Krone mit Blumen in der Mitte.Auch die Kinder bedankten sich bei Michael und Claudia, sie überreichten ihnen als „Orden“ jeweils ein großes Herz mit der Aufschrift „Prinz und Prinzessin der Herzen. Auch die Mädchen des Tanzkorps durften sich über ein Herz freuen. Zum Abschied gab es eine weitere Überraschung, denn was gehört zum Karneval dazu? Natürlich Kamellen! Michael und Claudia ließen die Süßigkeiten förmlich regnen und sorgten so noch einmal für viel Spaß.