Geburtstagsfeier mit viel Musik

rene Czessack (re.) konnte bei der Feier im Saalbau noch zahlreiche Gründungsmitglieder auszeichnen.  Auch Helmut Bathe durfte sich über eine Ehrung freuen.
rene Czessack (re.) konnte bei der Feier im Saalbau noch zahlreiche Gründungsmitglieder auszeichnen. Auch Helmut Bathe durfte sich über eine Ehrung freuen.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Mit einem frühlingshaften Nachmittag hat der Hausfrauenbund im Saalbau sein 40-jähriges Bestehen gefeiert.

Letmathe..  Der Saalbau erstrahlte in den Frühlingsfarben gelb und blau, auf den Tischen standen kleine Gestecke mit einer „40“ versehen und auch die Dekoration der Bühne ließ nur einen Schluss zu: Der Letmather Hausfrauenbund (DHB) hat Geburtstag. Die Vorsitzende Irene Czessack und ihr Team konnten als Gäste unter anderem die Landesvorsitzende Maria Terstiege, Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, das SPD-Landtagsmitglied Michael Scheffler, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Iserlohn, Judith Mühlenhoff , Vertreter der Werbegemeinschaft und der Sparkasse sowie als musikalische Gäste Laura Flanz, das Duo Minzberg und das Hohenlimburger Akkordeonorchester begrüßen.

Hausfrauenbund wurde zu einer Erfolgsgeschichte

In ihrer Rede machte Irene Czessack deutlich, dass der Hausfrauenbund Letmathe in den letzten 40 Jahren zu einer Erfolgsgeschichte geworden ist. Ob Verbraucherfragen, politische Themen, Gesundheit, Exkursionen oder Kochkurse, der Hausfrauenbund hat stets Akzente gesetzt. „Dieser Verein ist es Wert, dass er bestehen bleibt“, rief sie den Damen vor dem Hintergrund zu, dass auch die Gemeinschaft nicht vor dem demografischen Wandel geschützt ist.

Michael Scheffler überbrachte die Glückwünsche aus Düsseldorf und lobte das Engagement der Gemeinschaft vor Ort. „Auch wenn Ihr Geburtstag ist, ich muss mich doch etwas ärgern. Nicht über Sie, sondern darüber, dass noch immer die Frauen weniger Geld für ihre Arbeit wie ihre männlichen Kollegen bekommen“, sagte er unter dem Applaus der Damen. Bürgermeister Dr. Ahrens hob die zahlreichen Veranstaltungen hervor. „Ihre Aktivitäten sind nicht mehr wegzudenken, sie bereichern nicht nur Letmathe, sondern ganz Iserlohn.“

Dr. Ahrens erinnerte an die seit vielen Jahren erfolgreiche Dekoration des Parktheaters zur Weihnachtszeit oder das Waffelback bei „Musik im Park“ an Himmelfahrt. Die Gleichstellungsbeauftragte Judith Mühlenhoff würdigte den Hausfrauenbund als ein Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Iserlohner Frauengruppen“. Im Rahmen einer Ehrung zeichnete Irene Czessack dann die Gründungsmitglieder Reinhild Fischer, Karin Reiche, Irmtraud Rosien, Hildegard Heyn, Ingeborg Köppencastrop, Renate Marten, Ingrid Neubacher und Peule Stegemöller aus. Geehrt wurden ebenfalls Marie-Luise Henke, Waltraud Straeht, Reni Panne für ihre 40-jährige Zugehörigkeit sowie Helmut Bathe, der sich ebenfalls seit „gefühlten 40 Jahren“ um den Hausfrauenbund kümmert. Freuen durfte sich auch Thomas Wüll, der Geschäftsführer des St. Vinzenz-Krankenhauses Menden über eine Spende von 1000 Euro. Junge Mütter aus den Flüchtlingsheimen Deilighofen und Wickede, die in dem Krankenhaus ihre Kinder bekommen, erhalten Dank der Spenden eine Windeltasche mit allen Dingen, die ein neugeborenes Kind in den ersten Lebenswochen benötigt.