Freie Fahrt für Sanierung ab Juni

Die Bahnsteiganlagen in Letmathe sollen ab Juni 2015 erneuert werden.
Die Bahnsteiganlagen in Letmathe sollen ab Juni 2015 erneuert werden.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Endlich ist ein Ende des undichten Bahnsteigdachs in Sicht, und eine barrierefreie Unterführung mit Aufzug „bahnt“ sich an. Im Juni soll die Sanierung des Letmather Bahnhofs beginnen, verspricht die Deutsche Bahn.

Letmathe..  Es tropft durchs Dach. Pfützen bilden sich auf dem Bahnsteig. Und in der Unterführung riecht es mal wieder wie in einer Toilette. Das Bild, das sich am Mittwoch am Bahnhof Letmathe bot, wäre fast so trostlos wie in all den Wochen und Monaten zuvor, wenn nicht immerhin der elektronische Fahrplan funktioniert hätte. Fahrgäste fühlen sich unwohl: „So geht es nicht weiter“. Tut es auch nicht. In wenigen Monaten soll alles anders werden. Die Bahn nennt endlich einen konkreten Beginn für die Sanierung: „Im Juni geht es in Letmathe los“, versicherte ein Bahnsprecher in Düsseldorf.

Bahn investiert rund 3,5 Millionen Euro

Die Bahn will rund 3,5 Millionen Euro in die Hand nehmen, damit sich die Letmather auf ihrem Bahnhof wieder wohlfühlen und damit sie barrierefrei in die Züge gelangen können. Konkret heißt das: Die Bahnsteigdächer werden im vorhandenen Stil erneuert und abgedichtet. Damit die Unterführung zu den Zügen barrierefrei durchquert werden kann, werden dort Aufzüge eingebaut. Außerdem soll der Bahnsteig um einige Zentimeter angehoben werden können, damit die Fahrgäste stufenlos ein- und aussteigen können.

Des weiteren ist vorgesehen, die Beleuchtung und sonstige Anlagen wie Sitze oder Schaukästen zu erneuern. Damit sich die Bahnkunden besser zurechtfinden, soll auch das „Wegeleitsystem“ ausgebaut werde. Ende 2016 soll dann alles in neuem Glanz erstrahlen.

Ein besonderes Kapitel stellt dabei das alte Bahnhofsgebäude dar. Es befindet sich, wie vielfach berichtet, seit ein paar Jahren in privater Hand. Der Letmather Architekt Manfred Kissing hat es umgebaut: Eine Männer-Wohngruppe des Psychosozialen Dienstes ist bereits in die Obergeschosse eingezogen. Der zweite große Mieter bereitet allmählich den Einzug vor: Es sind die Iserlohner Werkstätten, die im Erdgeschoss eine Zeitschriftenredaktion und ein öffentliches Café einrichten wollen. Das Bahnhofsgebäude soll öffentlich zugänglich sein. Ein Kiosk ist geplant..

Weiterhin der wichtigste Bahnhof von Iserlohn

Die Gäste dieses Cafés werden auch die Möglichkeit haben, nach draußen zu gehen. um auf einer Terrasse direkt am Bahnsteig 1 zu sitzen und bei einer Tasse Kaffee den ein- und ausfahrenden Zügen zuszuehen. Als Regenschutz für die Caféterrasse dient das alte Bahnsteigdach, das direkt an das Bahnhofsgebäude anschließt. Manfred Kissing hat diesen Teil der Bahnsteiganlage gekauft . „Ich werde sie parallel zu den Arbeiten der DB ebenfalls im alten historischen Stil sanieren“, kündigte er auf Nachfrage an.

Der Bahnhof Letmathe rangiert übrigens bei der Deutschen Bahn keineswegs unter ferner liefen. Er bleibt eingestuft in Kategorie vier und ist somit, wie der Bahnsprecher erklärt, „der wichtigste Bahnhof in Iserlohn.“