Flagge der Ferienspiele flattert am Lennedom

Im Schatten des Lennedoms haben die Ferienspiele begonnen: über 40 Jungen und Mädchen verwandeln derzeit das Pfarrheim St. Kilian zu einer "Arche Noah".
Im Schatten des Lennedoms haben die Ferienspiele begonnen: über 40 Jungen und Mädchen verwandeln derzeit das Pfarrheim St. Kilian zu einer "Arche Noah".
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Ausflüge, Experimente und vieles mehr erleben 46 Jungen und Mädchen bei den Ferienspielen des Pastoralverbundes Letmathe.

Letmathe..  Kinderlachen erfüllt derzeit das Pfarrheim St. Kilian und in den Räumen und den Gängen herrscht ganz schönes Gewusel. 46 Jungen und Mädchen nehmen in diesem Jahr an den Ferienspielen des Pastoralverbundes Letmathe teil, die noch bis zum 17. Juli dauern. Rund 20 Helferinnen und Helfer veranstalten mit den Kindern Aktionen, Workshops, Experimente, Spiele oder kümmern sich um das leibliche Wohl.

Gemeindereferentin Svenja Naumann hat den Überblick. Bereits seit mehreren Jahren organisiert sie mit ihrem Team die Ferienspiele, in der Vergangenheit in der Stübbeker Dorfhalle und seit Kurzem im Pfarrheim. „Wir sind nicht traurig über den Umzug vom Stübbeken ins Pfarrheim“, sagt sie. „Wir haben hier vor Ort wesentliche bessere Möglichkeiten; mehr Räume, in denen auch einmal ungestört gearbeitet werden kann. In der Dorfhalle war es doch oft sehr laut“.

Los geht es morgens um 9 Uhr mit einer Kurzandacht in der Kirche. Im Anschluss geht es in die Gruppen, in denen beispielsweise Badekugeln oder Ketchup hergestellt werden, andere gestalten Buttons oder T-Shirts. Wer möchte, kann ein kleines Theaterstück einstudieren oder kleine physikalische Experimente ausprobieren.

An einigen Tagen werden auch Gäste zu den Kindern kommen und ihnen erläutern, wie mittels eines Spinnrades Schafwolle weiterverarbeitet wird oder wie Halsketten gebastelt werden können.

Zwei große Projekte begleiten die Kinder während der gesamten Zeit: da ist zu einem das Fensterbild im Pfarrheim, das von Tag zu Tag größer wird. Es zeigt die Arche und die vielen Tiere, die dort vor der Sintflut Zuflucht finden. Zum anderen die große Holz-Arche, die im Altarraum der Kirche gebaut wird und bei einem Musical in der Messe am Freitag, 17. Juli, eine Hauptrolle spielen wird. Die Ferienspiele werden, wie auch in den vergangenen Jahren, besonders von der Pfarrgemeinde St. Kilian unterstützt. Svenja Naumann dankt besonders der kfd-St. Kilian, die das Projekt mit einer Spende gefördert hat.

Tagesausflug und ein Elternnachmittag

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr einige Programmpunkte, die bei den Ferienspielen nicht fehlen dürfen. Da ist der besuch des Eiswagens, der Tagesausflug, der diesmal in die „ZOOM“-Erlebniswelt in Gelsenkirchen führt und der große Elternnachmittag, mit großem Kaffeetrinken und einer Messe in der Kirche, in der die Kinder ihre Projekte vorstellen. Jeder Ferientag klingt nachmittags mit einer Geschichte und einem gemeinsamen Kaffeetrinken aus.