Die Feste spülen Geld in die Kassen

Bei der Jahresversammlung der Werbegemeinschaft Letmathe wurde der Vorstand teilweise neu besetzt: v. li.: Wolfgang Oswald, Frank Blumberg, Katharina Köchling, Rainer Großberndt, Andrea Schuppe, Manfred Gloede und Sabrina Grigutsch.
Bei der Jahresversammlung der Werbegemeinschaft Letmathe wurde der Vorstand teilweise neu besetzt: v. li.: Wolfgang Oswald, Frank Blumberg, Katharina Köchling, Rainer Großberndt, Andrea Schuppe, Manfred Gloede und Sabrina Grigutsch.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Großveranstaltungen tragen Früchte für die Geschäfte und bald gibt’s auch WLAN kostenlos in der City. Das sind die Topp-Nachrichten von der Jahresversammlung der Werbegemeinschaft Letmathe.

Letmathe..  Die Werbegemeinschaft Letmathe ist sehr zufrieden mit ihren Großveranstaltungen. Denn sie stellt fest, dass Brückenfest und Cityfest von Jahr zu Jahr mehr Geld in die Kassen der örtlichen Geschäfte spülen. Von einer „steigenden Dynamik“ sprach der 1. Vorsitzende Manfred Gloede bei der Jahresversammlung am Donnerstag im Restaurant „Am Dom“.

2014 hätten die Läden in der Innenstadt beim City- und Brückenfest doppelt so viel Umsatz gemacht wie in den Vorjahren, erläuterte Gloede. Wie er der Heimatzeitung versicherte, beruht diese Feststellung auf systematischen Befragungen aller Geschäfte in der Innenstadt. Vorstandsmitglied Frank Blumberg bestätigt dies.

Allerdings sind die Ausgaben für die Feste und andere Aktivitäten nicht gerade gering. Das Steuerbüro Friebe und Schellscheidt legte den 35 versammelten Mitgliedern dazu Zahlen vor. Rund 108 000 Euro hat die Werbegemeinschaft im vergangenen Jahr umgesetzt. Trotz der hohen Ausgaben gelang es, dabei 2850 Euro Überschuss zu erwirtschaften und damit das zweistellige Plus im Vorjahr deutlich zu übertreffen.

Zu der Erfolgsbilanz passt die Aussage des 2. Vorsitzenden Rainer Großberndt, dass insbesondere beim Brückenfest zunehmend auswärtige Besucher nach Letmathe kommen. Auch in diesem Jahr reißen die Bemühungen um attraktive Feste nicht ab. Im Gegenteil. Großberndt konnte neben den gewohnten Veranstaltungen wie Kiliankirmes (die WG betreibt das Festzelt) , Cityfest, Weihnachtsmarkt, Late-Night-Shopping und Weltkindertag auf einige besondere Ereignisse ankündigen, die der WG am Herzen liegen: die Eröffnung des Fitnessparcours im Volksgarten und die Eröffnung des Bahnhofscafes im Mai. Das Brückenfest (4. bis 6. September) wartet sogar mit einem Superlativ auf: Durch die Einbeziehung des Festivals „Lenne lebt“ am 5. September verlängert sich die Festmeile laut Großberndt auf über 4 km bis zur alten Kreisbahnbrücke bei Pater und Nonne.

Für eine noch attraktivere Einkaufszone wollen auch die Stadtwerke Iserlohn sorgen. Wie Öffentlichkeitsreferent Mike Kowalski berichtete, wird voraussichtlich schon Ende April kostenlos WLAN in der Letmather Einkaufszone für alle Bürger zur Verfügung stehen. In mehreren Geschäften werden Router aufgestellt, wofür die Kaufleute einen kleine Gebühr zahlen. Die Stadtwerke übernehmen die Sicherheitsvorkehrunen für den Datenverkehr.

Kontrovers diskutiert wurde der Standort des Wochenmarkts. Für die von der SPD in die Öffentlichkeit gebrachte Idee, den Wochenmarkt vor dem alten Rathaus stattfinden zu lassen, gab es sowohl Zustimmung als auch Ablehnung. Einige Mitglieder regten eine Verlegung in Richtung Domarkaden an.

Manfred Gloede und Rainer Großberndt wurden einmütig für zwei Jahre als 1. bzw. 2. Vorsitzender wiedergewählt. Katharina Köchling löst Andrea Schuppe als Schatzmeisterin ab. Gero Denniger tritt die Nachfolge von Wolfgang Oswald an. Frank Blumberg und Sabrina Grigutsch bleiben dem Vorstand erhalten.