„Das ist dann alles ein Abwasch!“

Das hat selbst der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick (hinten) noch nicht erlebt. Er wollte als Vertreter der Stadt Ursula und Walter Alfringhaus (mitte) zur Goldhochzeit gratulieren, doch Sonja und Peter Smith (links) feierten am gleichen Tag Silberhochzeit und Jens und Sarah Alfringhaus (rechts) ihre „grüne Hochzeit“
Das hat selbst der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick (hinten) noch nicht erlebt. Er wollte als Vertreter der Stadt Ursula und Walter Alfringhaus (mitte) zur Goldhochzeit gratulieren, doch Sonja und Peter Smith (links) feierten am gleichen Tag Silberhochzeit und Jens und Sarah Alfringhaus (rechts) ihre „grüne Hochzeit“
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Der 30. Juni ist bei Familie Alfringhaus ein ganz besonderer Tag, denn an diesem Datum wird immer geheiratet.

Lössel..  Der 30. Juni scheint bei der Familie Alfringhaus ein ganz besonderer Tag zu sein. Gleich drei Hochzeiten konnte die Familie gestern feiern: Die Goldhochzeit von Ursula (67) und Walter (72) Alfringhaus, die Silberhochzeit von Sonja (geb. Alfringhaus) und Peter Smith sowie die grüne Hochzeit von Jens und Sarah (geb. Smolinski) Alfringhaus. Fast wäre noch eine Diamanthochzeit hinzugekommen. Leider verstarb der Ehemann von Christel Tewes (geb. Alfringhaus) vor einigen Jahren.

Deren Hochzeitsdatum war der 30. Juni 1955. Er wurde von Mutter und Schwiegermutter Erna (geb. Vieler) Alfringhaus bestimmt. „Du heiratest an meinem Geburtstag, das ist dann alles ein Abwasch“, sagte sie damals zu ihrer Tochter Christel. So wurde der letzte Tag im Juni für die Familie traditionell für Eheschließungen genutzt.

Das „Dreifachjubiläum“, das im sonnendurchfluteten Garten des Romantik-Hotels Neuhaus gefeiert wurde, nutzte der Goldbräutigam für eine bewegende Rede. „Eine Hochzeit ist in unserer Familie ein Fest mit Langzeitwirkung“, rief er der Silberbraut und Tochter Sonja und seinem Sohn Jens zu. „Ich und Ursula wünschen Euch dafür alles Gute und viel Glück!“

Für seine Frau hatte der Goldbräutigam ein ganz besonderes Geschenk: eine Kreuzfahrt auf der „MS Artania“. Die Reise startet in Auckland und führt rund um Australien und Neuseeland.

„Wir sind richtige Kreuzfahrt-Fans“ verriet er der Heimatzeitung, „die Reisen können wir schon bald nicht mehr zählen. Und wenn wir nicht auf dem Wasser sind, dann sind wird mit unserem Wohnmobil unterwegs. Fast ganz Europa haben wird bereits bereist. Wir haben einmal nachgerechnet, dass wir im Jahr etwa acht Wochen zu Hause sind!“

Walter Alfringhaus ist ein „Grüner Junge“, seine Frau stammt aus Grimminghausen, einem kleinen Ort zwischen Eslohe und Dorlar. Alfringhaus führte lange einen Malerbetrieb in der Grüne, den er, nachdem sein Sohn signalisiert hatte, den Betrieb nicht übernehmen zu wollen, beim Erreichen der Altersgrenze verkauft hat. Übrigens lernte Walter seine Ursula im Betrieb kennen: sie arbeitete dort als kaufmännische Angestellte. Ihre Ehe brachte drei Kinder hervor: Jens, Sonja und Birgit.

Auch Haushund „Judy“ war im Hochzeitsfieber, trug dem Anlass entsprechend ein rotes Halstuch.