Blaue Landebahn führt ins Hotel

Die Schülerinnen und Schüler haben ein Insektenhotel
Die Schülerinnen und Schüler haben ein Insektenhotel
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Ökologisch wertvoll: Das neue Insektenhotel am Berufskolleg ist ein echtes Schmuckstück geworden.

Letmathe..  Die Neueröffnung des Hotels hat sich in Windeseile herumgesprochen. Auf der blauen Zufahrt zum Gebäude herrscht dichtes Gedränge. Da wird manchmal rechts überholt, Fahrbahnen gekreuzt und auch an der Eingangstür lassen manche Gäste ihr gutes Benehmen vermissen.

Insektenhotel lädt Schüler auch zum Forschen ein

Die Rede ist vom wohl kleinsten Letmather Hotel, genauer gesagt, einer Herberge für Insekten. Schülerinnen und Schüler der FOA 11 am Berufskolleg des Märkischen Kreises, Abteilung Garten- und Landschaftsbau sowie Schüler der Ausbildungsvorbereitung haben am Bau und der Ausgestaltung mitgewirkt. Das ökologisch wertvolle Insektenhotel dient gleichzeitig auch als kleines Forschungsprojekt.

Das Häuschen steht auf dem Schulareal dicht am Waldrand. Davor haben die Schüler Samen für eine „Bienenweide“ ausgesät. Leider hat sich die „Phacilia“, die auch eine Zwischenfruchtpflanze für Gründüngung ist, dermaßen durchgesetzt, dass die „Bienenweide“ bis auf wenigen Ausnahmen, in Blau erstrahlt anstatt in vielen anderen Farben.

„Wenn die Pflanzen im Herbst abgeräumt sind und das Beet wieder für die Einsaat vorbereitet wird, werden wir darauf achten, dass es nicht wieder eine ,Monokultur’ wird“, so einer Schüler. Das Insektenhotel besteht aus mehreren Kammer, die mit unterschiedlichen Materialien gefüllt sind. Hohlblocksteine, geschichtetes Bambusrohr, Kiefernzapfen, Bucheckern, oder Holzklötze mit kleinen Bohrlöchern sind ideal, damit die Hummeln, Bienen, Ameisen, Schlupfwespen oder Florfliegen ihre Eier ablegen können, damit sich daraus die Larven entwickeln.

Einige Felder können geöffnet werden, um zu kontrollieren ob und durch wen sie „bewohnt“ sind. Alles werden die Jugendlichen genauestens dokumentieren, um eventuell für das kommende Schuljahr die Lebensbedingungen für die Insekten zu verbessern, indem einige Boxen eventuell anders befüllt werden.

Ein kleines Detail hat dafür gesorgt, dass in dem Hotel ein Gast lebt, der dort eigentlich nichts zu suchen hat, weil er zu den Fressfeinden von Insekten gehört. In einem Feld, das mit einem Brett, in welches ein Loch gesägt wurde, hat es sich eine Meisenfamilie bequem gemacht.

Projekt über mehrere Schuljahre angelegt.

Das Projekt „Insektenhotel“ wird die Schüler nicht nur in diesem, sondern auch in den weiteren Schuljahren begleiten. Mit Heinz-Wilhelm Hollinde, Andreas Rinsche und Christian Woltmann betreuen drei Pädagogen die „Mission Hotel“. Sie erhoffen sich, dass die Schülerinnen und Schüler auch in den nächsten Jahren begeistert mitmachen.