Zum Kirmes-Start lässt sich die Sonne blicken

Immer ein Renner auf der Kirmes: Der „Breakdance“ sorgt auch in diesem Jahr für Kribbeln im Bauch.
Immer ein Renner auf der Kirmes: Der „Breakdance“ sorgt auch in diesem Jahr für Kribbeln im Bauch.
Foto: Michael May IKZ
Was wir bereits wissen
Die Schausteller mussten vorher noch gegen die Seenlandschaft nach dem Starkregen ankämpfen.

Iserlohn..  Die Gummistiefel konnte Konstantin Müller am Samstag endlich wieder wegpacken. Noch kurz vor der Eröffnung der diesjährigen Osterkirmes am Seilersee musste der Vorsitzende des ausrichtenden Schausteller-Vereins Iserlohn-Schwerte noch den Festplatz nachschottern lassen, weil sich durch den Starkregen kurz zuvor noch riesige Pfützen auf den Wegen über den Rummel gebildet hatten. „Die Stadt hat uns wieder bestens unterstützt und den Platz vor dem Aufbau sehr gut präpariert“, sagte Müller gegenüber unserer Zeitung. Dennoch hatten die heftigen Regenfälle den Platz unmittelbar vor der Eröffnung erneut in eine mittlere Seenlandschaft verwandelt, weswegen der Verein noch einmal aktiv werden musste.

Pünktlich zu Eröffnung am Samstagnachmittag kam dann aber die Sonne heraus und sorgte auch am Ostersonntag für Trockenheit, was dem Kirmesbesuch sehr gut tat. Erst am Ostermontag wurde es für kurze Zeit wieder feucht.

Quieken und Kreischenschon bei der Eröffnung

Gute Geschäfte hatte Michael Scheffler, stellvertretender Bürgermeister Iserlohns, den Schaustellern gewünscht, als er die Kirmes am Samstag im Beisein vieler Vertreter der Ratsfraktionen eröffnet hatte. Und den Besuchern wünschte er viel Vergnügen mit den zahlreichen Kirmesattraktionen, mit denen der Iserlohner Rummel auch in diesem Jahr gespickt ist. Schon zur Eröffnung konnte man am Seilersee das typische Quieken und Kreischen aus den größeren Fahrgeschäften der wilderen Art hören, die den Besuchern ein ordentliches Kribbeln in der Magengrube bescheren. „Phoenix“, „Breakdance“, „Frisbee“ oder „Flipper“ sind einige der Hochgeschwindigkeits-Fahrgeschäfte, die sich kein Kirmes-Fan entgehen lassen sollte.

Einige der Fahrgeschäfte haben dann auch die Iserlohner Politiker nach der offiziellen Eröffnung am Auto-Scooter bei ihrem Rundgang über die Kirmes ausprobiert.

Geöffnet hat die Kirmes bis kommenden Sonntag täglich von 14 bis 22 Uhr. Am morgigen Mittwoch ist Familientag, der all diejenigen anlocken soll, die in den Ferien zu Hause geblieben sind. Bis zu 50 Prozent Ermäßigung gibt es dann an den Fahrgeschäften, an allen anderen Ständen 30 Prozent.

Als besondere Attraktion für die Kinder wird ein kleines Zelt aufgebaut, in dem die jüngeren Besucher kostenlos ein Kasperletheater oder eine Zaubershow mit Mr. Tom erleben können. Letzterer wird auch auf Stelzen auf dem Platz unterwegs sein und Luftballontiere basteln. Schminken lassen können sich die Kinder am Mittwoch außerdem kostenlos.

Am Freitagabend krönt dann ein Höhenfeuerwerk unter dem Motto „Seilersee in Flammen“ das bunte Treiben. An diesem Tag hat die Kirmes bis gegen 22 Uhr geöffnet.