Das aktuelle Wetter Iserlohn 10°C
Floriansdorf

Wölfi fährt mit Tiertaxi zum Tiergottesdienst

15.06.2012 | 18:19 Uhr
Wölfi fährt mit Tiertaxi zum Tiergottesdienst
Wolfshund Wölfi

Iserlohn. Dackel, Dobermann, Rottweiler - alle schon beim Tiergottesdienst gesehen. Selbst ein Pferd war im vergangenen Jahr dabei. Und beim zehnten Gottesdienst für Mensch und Tier am kommenden Sonntag? Da kommt ein im wahrsten Sinne des Wortes rekordverdächtiger Vierbeiner ins Floriansdorf: Wölfi will der größte Hund der Welt werden, der Besuch der Guinness-Buch-Prüfkommission bei ihm und Frauchen Iris Bürgel in Unna steht demnächst an. Denn der Irische Wolfshund kann eine Schulterhöhe von 1,14 Metern, eine Länge von 2,20 Metern und 80 Kilo Gewicht vorweisen.

Wer jetzt Angst bekommt, den kann Iris Bürgel beruhigen: „Er ist wirklich lieb und friedlich, schließlich haben wir ihn als Behindertenhund für unseren Sohn angeschafft.“ Und dazu ist ein Gemüt wie ein Schaukelpferd erforderlich. Wenn Hund und Halterin am Sonntag von Unna nach Iserlohn kommen wollen, müssen sie ein Tier-Taxi bestellen - Wölfi passt nicht ins Auto. Doch diese Umstände nimmt Iris Bürgel gerne in Kauf, um am Tiergottesdienst teilnehmen zu können. „Ich denke, alles ist göttliche Fügung. Das habe ich schon ganz oft im Leben festgestellt“, erzählt sie. Ein Beispiel: Sie konnte ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben, wurde in eine Umschulung zu Kinderpflegerin geschickt. „Da erfuhr ich, dass mein Sohn behindert sein wird - es sollte alles so sein“, ist sich Iris Bürgel sicher. Sie wird im Iserlohner Floriansdorf einen Bekannten treffen, denn sie und Wölfi drehen in dieser Woche mit Martin Rütter.

Neben dem Hundeversteher werden auch TV-Pfarrer Jürgen Fliege, Citypfarrer Andres Michael Kuhn, IKZ-Redaktionsleiter Thomas Reunert, der Chor „Modern Voices“ sowie Vertreter des Tierheimes dabei sein. Der Tiergottesdienst beginnt am Sonntag, 17. Juni, um 15 Uhr im Floriansdorf. Neben Haltern mit Tieren aller Rassen und Größen sind selbstverständlich auch Menschen ohne Tier willkommen, denen die göttliche Schöpfung am Herzen liegt. Der Eintritt ist frei.

Jennifer Katz



Kommentare
Aus dem Ressort
Kündigungs-Katastrophe aus heiterem Himmel
Brauerei
Über Hintergründe und Auswirkungen kann im Moment nur spekuliert werden, fest steht jedoch nach Informationen des Iserlohner Kreisanzeigers: Die acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits wieder auf der Lohnliste der ehemaligen Brauerei Iserlohn standen, haben am Freitagvormittag ihre...
„CariTasche“-Mitarbeiter brauchen kein Fitnessstudio
Selbstversuch
Selbstversuch bei der „CariTasche“: IKZ-Redakteurin Jennifer Katz hat die Fahrer unterstützt.
„Taube war nicht zu helfen“
Fehlverhalten
Der Ordnungsamt-Mitarbeiter, der am Donnerstag eine verletzte Taube tötetet, entschuldigte sich nun für sein Fehlverhalten, vor allem bei der IKZ-Mitarbeiterin, die die Taube fand.
Förderung für die Umgestaltung
Fritz-Kühn-Platz
Im November wird sich der Planungsausschuss mit der Umgesatltung des Fritz-Kühn-Platzes beschäftigen. Das Land teilt derweil mit, dass Iserlohn im nächsten Jahr 2,166 Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm erhält.
Initiative spielt mit der Angst
CDU
Nach den verbalen Auswüchsen bei der Bürgerversammlung in der vergangenen Woche zur Bebauung auf der Emst fordert die CDU nun den Einstig in das formelle Planverfahren, um Baurecht zu schaffen.
Fotos und Videos
Halloween: Premiere und Jubiläum
Bildgalerie
Fotostrecke
Pflanzfest im Iserlohner Babywald
Bildgalerie
Fotostrecke
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft