Das aktuelle Wetter Iserlohn 33°C
powered by www.wetter.net
Warnungen:
  • Hochsauerlandkreis:  Starkes Gewitter mit schweren Sturmböen bis 104 km/h, Starkregen und Hagel von 04.07.15 16.33h bis 04.07.15 18.30h.   Kreis Höxter:  Starkes Gewitter mit schweren Sturmböen bis 104 km/h, Starkregen und Hagel.  UNWETTER: Gewitter mit schweren Sturmböen, Starkregen und Hagel von 04.07.15 17.13h bis 04.07.15 19.00h.   Kreis Minden-Lübbecke:  Starkes Gewitter mit schweren Sturmböen bis 104 km/h, Starkregen und Hagel von 04.07.15 16.33h bis 04.07.15 18.30h.   Kreis Paderborn:  Starkes Gewitter mit schweren Sturmböen bis 104 km/h, Starkregen und Hagel.  UNWETTER: Gewitter mit schweren Sturmböen, Starkregen und Hagel von 04.07.15 17.13h bis 04.07.15 19.00h.  
Wetter in Iserlohn
Samstag, 04.07.2015
Morgens Mittags Abends
wolkig heiter heiter
26°C 34°C 29°C
Niederschlag
Wind
Wahrscheinlichkeit: 5% Richtung: südwest
Luftfeuchtigkeit: 37% Geschwindigk.: 18 km/h
Sonntag, 05.07.2015
Morgens Mittags Abends
stark bewölkt wolkig stark bewölkt
22°C 33°C 26°C
Niederschlag
Wind
Wahrscheinlichkeit: 5% Richtung: südost
Luftfeuchtigkeit: 43% Geschwindigk.: 9 km/h
Montag, 06.07.2015
Morgens Mittags Abends
bedeckt heiter heiter
15°C 22°C 21°C
Niederschlag
Wind
Wahrscheinlichkeit: 5% Richtung: westsüdwest
Luftfeuchtigkeit: 49% Geschwindigk.: 20 km/h
Wetternews:
Enorme Waldbrandgefahr
Die Hitze lässt die Waldbrandgefahr stark anwachsen. Zum Wochenende herrscht zwischen dem Südwesten und dem Osten vielfach die höchste Gefahrenstufe. Erst zum Wochenwechsel entspannt sich durch Abkühlung vermehrte Gewitterschauer die Situation.
Mit der aktuellen Hitzewelle gehen verschiedene Risiken einher. Eine dieser Gefahren lauert in den Wäldern. Böden und Pflanzen trocknen bei Hitze und teils leicht böigen Winden rasch aus, zumal schon die Vormonate in vielen Regionen durch Regenmangel gekennzeichnet waren.

Mit dem Höhepunkt der Hitzewelle am Wochenende erreicht auch die Waldbrandgefahr ihren Höhepunkt. Vom Oberrhein und Bodensee über Teile Frankens bis in den Norden und Osten des Landes gilt am Wochenende daher die höchste Gefahrenstufe für Wälder, Busch- und Grasland.

Deshalb ist unbedingt darauf zu achten, keine glühenden oder brennenden Gegenstände oder auch Glas wegzuwerfen. Eigentlich sollte dies ohnehin selbstverständlich sein. Erst zum Montag leiten Schauer und Gewitter, die nun häufiger werden, Abkühlung ein. Damit sinkt das Waldbrandrisiko. Allerdings warten wir auf flächendeckenden Regen vorerst vergeblich, in einigen Regionen bleibt es mitunter weitgehend trocken. Das Thema begleitet uns also erst einmal weiter, zumal am Dienstag erneut heiße Luft in unser Land schwappen soll. Wie es danach in punkto Regenmengen und Waldbrandgefahr weitergeht, muss abgewartet werden, so wetter.net.
Biowetter in Nordrhein-Westfalen
Biowetter
Die Witterung macht vor allem wetterfühligen Menschen sehr zu schaffen. Sie schlafen unruhig und kommen nur schwer in ihren gewohnten Alltagsrhythmus. Ihre Leistungs- und Reaktionsfähigkeit liegt unter dem persönlichen Durchschnitt. Mit einem niedrigen Blutdruck stehen häufig Kopfweh und Kreislaufbeschwerden in Zusammenhang.
Pollenflug
Die Konzentration von Linden-, Sauerampfer-, Brennnessel-, Spitzwegerich- und Gräserpollen ist mäßig bis stark. Ferner ist mit schwachem bis mäßigem Flug von Kiefern- und Gänsefußpollen zu rechnen. Dazu fliegen örtlich Pollen von Beifuß.
Ozon
< 180 µg Ozon / m³
Aogo sieht auf Schalke die Chance für einen Neubeginn
Aogo
Auch Dennis Aogo galt als Synonym für den Schalker Niedergang. Jetzt blickt er nach vorne.
Flüchtlingsandrang überfordert Behörden und Städte in NRW
Flüchtlinge
Am Mittwoch drohte in der Erstaufnahmestelle in Dortmund ein Aufnahmestopp, weil sich dort 838...
17-Jähriger tot in Siegener Freibad gefunden
Bade-Unfall
Die Polizei geht von einem Unglück aus. Angehörige hatten ihn zuvor vermisst gemeldet.
Facebook
Fotostrecken
Bochum Total - Fans an Tag 2
Bildgalerie
Festival