Wenn’s heiß wird unterm Dach

Wenn das Dachgeschoss zur Sauna wird: Energieberater Martin Wulf bietet jetzt spezielle Hitzeschutzberatungen an
Wenn das Dachgeschoss zur Sauna wird: Energieberater Martin Wulf bietet jetzt spezielle Hitzeschutzberatungen an
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Im Sommer wird es in Dachgeschoss-Wohungen richtig heiß. Die Energieberatung der Iserlohner Verbraucherzentrale will hitzegeplagten Mietern und Eigentümern helfen.

Iserlohn..  Auch wenn die sommerlichen Temperaturen im Garten oder Freibad traumhaft sind, können sie in den eigenen Wänden schnell zum Alptraum werden. Die Sonne heizt gerade Dachräume oft auf über 35 Grad Celsius auf und macht das Wohnen zur Qual. Die Energiebera­tung der Verbraucherzentrale in Iserlohn macht hitzegeplagten Mietern und Eigentümern daher ein besonderes Angebot: Zum Preis von 60 Euro bietet sie in diesem Sommer eine Hitzeschutzberatung in Verbindung mit einer „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ an.

Infrarotkamera zeigt, wo die größte Hitze eindringt

Neben Tipps zum Sonnenschutz und zu möglichen Sanierungsmaßnahmen erhalten die Verbraucher im Rahmen der 90-minütigen Vor-Ort-Beratung auch bis zu drei Wärmebilder. Die so genannten Thermographien werden bei geeigneten Bedingungen mit einer speziellen Infrarotkamera aufgenommen und zeigen, an welchen Stellen die größte Hitze eindringt.

„Dachräume sind wie kein anderer Bereich des Hauses der Hitze und Sonneneinstrahlung ausgeliefert, da das Dach die größte Außenfläche besitzt“, erklärt Martin Wulf, Energieberater der Verbraucherzentrale für Iserlohn und Hemer. Dennoch können die Bewohner einiges tun, um eine Überhitzung zu vermeiden. „Eine Kombination aus richtigem Verhalten und fachgerechter Modernisierung verhindert, dass das Dachgeschoss im Sommer zu Sauna wird“, so Diplom-Ingenieur Wulf.

Während der Hitzeschutzberatung informieren die erfahrenen und unabhängigen Energieberaterinnen und Energieberater der Verbraucherzentrale NRW sowohl über kurzfristig umsetzbare Maßnahmen wie richtiges Lüften oder das Anbringen von Sonnen­schutzfolien als auch über bauliche Veränderungen wie den Einbau von Klimageräten oder die Dämmung des Dachs.

„Da gerade durch die Dachdämmung ein großer Effekt erzielt werden kann, haben vor allem Eigentümer gute Möglichkeiten, der Hitze Herr zu werden“, betont der Energie-Experte. Zudem lohne sich die Dämmung gleich in doppelter Hinsicht: „Im Sommer schützt sie vor Hitze, im Winter hilft sie, die Kälte draußen zu halten und Heizkosten zu sparen.“

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW wird von der Europäischen Union, dem Land NRW sowie den Stadt Iserlohn und Hemer gefördert. Mehr Informationen unter www.vz-nrw.de/energieberatung.

Wer kommt in den Genuss dieses Angebots?

Die Aktion läuft noch bis Ende des Sommers. Um die Thermographie-Aufnahmen erstellen zu können, muss die Außentemperatur vor der Beratung allerdings zwei bis drei Tage über 20 Grad Celsius gelegen haben. Termine können daher nur kurzfristig vereinbart werden, Anmeldungen sind jedoch schon jetzt möglich. Teilnahmeberechtigt sind private Haus- und Wohnungseigentümer sowie Mieter in Dachgeschoss-Wohnungen, wenn sich das Gebäude in Iserlohn oder Hemer befindet und vor 2002 gebaut wurde. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Interessierte bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale und telefonisch unter 02371/21941-05 sowie im Internet unter www.vz-nrw.de.