„Viva Hennenia“ und „Helle für Lau“ lauteten die Party-Parolen

Viel Applaus erhielt der Tanznachwuchs von „Blau-Weiß Hennen“ bei den Prunksitzungen.
Viel Applaus erhielt der Tanznachwuchs von „Blau-Weiß Hennen“ bei den Prunksitzungen.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Claudia I. und Michael II. Glowalla zeigten sich bestens aufgelegt ob des mitreißenden mehrstündigen Programms der über 130 Mitwirkenden.

Zum Jubiläum feuerten die Hennener Jecken in ihrem Festzelt ein wahres Feuerwerk der Spaßkanonen ab. Das Motto lautete: „Hennen feiert im 65. Jahr, Helle für Lau ruft jeder Narr“. Claudia I. und Michael II. Glowalla zeigten sich bestens aufgelegt ob des mitreißenden mehrstündigen Programms der über 130 Mitwirkenden.

Applaus erhielten die Paraden der Kinder, der Jugend und des Erwachsenen-Tanzkorps „Blau-Weiß Hennen“. Herrlich auch die Darbietungen der „Golden Girls“, der „Hennener Liebesperlen“, der „Hellemäuschen“ und der „Flotten Bienen“. „Wo tobt der Wahnsinn?“ fragten die beliebten Baarbachsänger, die das Publikum zum Mitsingen aufforderten. Und gaben dann auch die passende Antwort: „So’ne Party gibt’s nur in Hennen“. Um dann die Party-Parole auszugeben: „Viva Hennenia“ und „Helle für Lau“.

Riesenapplaus gab es für die Traumschiff-Nummer der Kolpingjugend oder bei „Margot anne Theke“. Viele der rund 550 Besucher (ausverkauft) hatten sich mit viel Herzblut verkleidet. Im Anschluss spielten Jens Dreesmann & Band zum Tanz auf. Heute gibt es die zweite Auflage von „Helle für Lau“, die ist ebenfalls ausverkauft.