Umwelt, Konsum, Finanzen und mehr

Mehrere Vertreter der Verbraucherzentrale NRW, des Friederike-Fliedner-Berufskollegs und des das Angebot unterstützenden Märkischen Kreises stellten die neue Broschüre und deren Inhalte vor.
Mehrere Vertreter der Verbraucherzentrale NRW, des Friederike-Fliedner-Berufskollegs und des das Angebot unterstützenden Märkischen Kreises stellten die neue Broschüre und deren Inhalte vor.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Neue Broschüre der Verbraucherzentrale für Bildungseinrichtungen und Gruppen

Iserlohn..  Eine, sie alle zu bilden: Die Verbraucherzentrale NRW hat jetzt in Iserlohn eine neue Broschüre vorgestellt, in der kostenlose Angebote für Bildungseinrichtungen, von der Kita bis zum Berufskolleg, und auch für Gruppen im Märkischen Kreis zusammengefasst sind. Die Themenpalette umfasst allgemeine Verbraucherthemen, Energiesparen und Umwelt, aber auch Konsum- und Medienverhalten.

Hase „Moppel“ erklärt Kindern die Abfalltrennung

„Eines der Ziele ist es, mit spezifischer Bildung den Blick für den Alltag zu schärfen“, sagte Bernhard Oberle, Umweltberater bei der Verbraucherzentrale bei der Vorstellung der Broschüre in den Räumen des Iserlohner Friederike-Fliedner-Berufskollegs. Dabei werde etwa bei Schulen stets versucht, an relevante Punkte des Lehrplans anzuknüpfen – und dieses mit spielerischen Elementen umzusetzen.

Einige dieser Elemente wurden dann von Mitarbeitern der Verbraucherzentrale kurz präsentiert, etwa die „Energiespardetektive“ oder verschiedene Wissensspiele und kindgerechte Unterrichtsmodelle. So erklärt Hase „Moppel“ die Abfalltrennung altersgerecht, bei anderen Programmpunkten kann Kindern erklärt werden, in welchen Geräten wertvoller Elek­troschrott und allgemein recyclingfähige Produkte stecken und wie sie am umweltschonendsten damit umgehen sollten.

Aufgegriffen werden also gezielt vor allem Themen, die nah am Alltag der Jugendlichen sind. Dazu gehört natürlich auch das Thema Konsumverhalten, etwa wenn es um Kontoführung oder das Abschließen von Handyverträgen geht. Wie funktioniert Budgetplanung? Was ist beim Shoppen im Internet zu beachten?

„Wir bieten den Bildungseinrichtungen praktisch ein fertiges Paket an, alles kostenlos, die Materialien bringen wir mit“, erklärt Umweltberater Michael Lücker. „Lediglich eine Lehrkraft muss für die pädagogische Begleitung dabei sein.“

Eine bis vier Stunden – so lange dauern die Projekte in der Regel. Auf Nachfrage sei aber auch die Begleitung einer ganzen Projektwoche denkbar. Und: „Die Angebote der Broschüren können auch von Gruppen, etwa von der AWo oder ähnlichen Organisationen und Verbänden, angefragt und gebucht werden.