Sichtbares soziales Engagement

Jutta Voß (Johanniter), Kira Podlesch (ESTB), Birgit Niehaus-Malytczuk (Johanniter), Sönke Kühl (ESTB) und Hubert Bücker (Johanniter, v.l.) kooperieren in dem Projekt „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“.
Jutta Voß (Johanniter), Kira Podlesch (ESTB), Birgit Niehaus-Malytczuk (Johanniter), Sönke Kühl (ESTB) und Hubert Bücker (Johanniter, v.l.) kooperieren in dem Projekt „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die ESTB GmbH ist Firmenpartner im Johanniter-Projekt „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“.

Sümmern..  Die ESTB GmbH Iserlohn ist das neueste Firmenmitglied des Johanniter-Projektes „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“. Damit unterstützt der Iserlohner Dienstleister im Bereich Montage und Verpackung mit Sitz im Gewerbegebiet Rombrock die Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe vor Ort. Gestern haben Birgit Niehaus-Malytczuk vom Johanniter Regionalvorstand, Projekt-Leiter Hubert Bücker und die Fachbereichsleiterin Soziale Dienste, Jutta Voß, die Mitgliedschaft mit ihrem Besuch in der Firma Am großen Teich besiegelt.

Johanniter-Mitgliedsausweisfür die Beschäftigten

„Dieses Engagement passt sehr gut in unsere Unternehmensphilosophie“, erklärten ESTB-Geschäftsführer, Sönke Kühl, und Kira Podlesch, die in dem Unternehmen für das Marketing zuständig ist. Neben der bisherigen Unterstützung des Kinderhospiz in Olpe und einer engen Kooperation mit den Iserlohner Werkstätten für Menschen mit Behinderung ist die Unternehmensleitung vor allem darauf bedacht, den rund 140 Mitarbeitern ein möglichst familiäres Klima zu bieten. Da viele der Mitarbeiter aus der Türkei stammen, unterstützt die Firma in besonderem Maße die Iserlohner DITIB-Gemeinde.

Für Sönke Kühl ist es daher auch wichtig, dass die türkischstämmigen Beschäftigten, die im Sommer die lange Urlaubsreise in ihre Heimat antreten, nun mit ihren Familien über den Johanniter-Mitgliedsausweis in den Genuss des Unfallrückholdienstes kommen.

Als Firmen-Partner des Johanniter-Projektes „Gemeinsames soziales Verantwortungsbewusstsein“ hat das Unternehmen nun die Möglichkeit, sein soziales Engagement mit einem Logo sichtbar zu machen. Mit der Mitgliedschaft unterstützt ESTB die Arbeit der Johanniter vor Ort. Vor allem soll das Geld in die Hospizarbeit fließen, da die Johanniter für ihr ambulantes Angebot Räume als feste Anlaufstelle für die Gruppenarbeit einrichten wollen.