Schule als Lebensraum geprägt

Schulleiter Heinz-Dieter Klusmann (vorne 2. v. r.) zusammen mit Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (r.), Eva-Maria Mikat von der Bezirksregierung Arnsberg (2. v. l.) und Dr. Rita Köhler (l.), Schulleiterin des Märkischen Gymnasiums.
Schulleiter Heinz-Dieter Klusmann (vorne 2. v. r.) zusammen mit Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (r.), Eva-Maria Mikat von der Bezirksregierung Arnsberg (2. v. l.) und Dr. Rita Köhler (l.), Schulleiterin des Märkischen Gymnasiums.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Schulleiter Heinz-Dieter Klusmann wurde am Donnerstag in einer Feierstunde in der Aula des Gymnasium An der Stenner in Ruhestand verabschiedet.

Iserlohn..  „Es gibt vieles, auf das ich mich sehr freue“, bekannte Oberstudiendirektor Heinz-Dieter Klusmann, der nach nahezu 24-jähriger Tätigkeit als Schulleiter des Gymnasiums An der Stenner am Donnerstag im Rahmen einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet wurde. Doch zuvor hatte Klusmann auch zurück geblickt, sich bei vielen Wegbegleitern bedankt und einen ganz persönlichen Grund genannt, warum an diesem Gymnasium schon sehr viel länger sein Herz gehangen habe. Der 1950 in Letmathe geborene Klusmann hatte nämlich bei einem Abi-Ball des Stenner-Gymnasiums seine Frau kennengelernt, „seit der Zeit sind wir zusammen“.

Neben launigen Worten zum Abschied hatte der engagierte Pädagoge, dessen Leitgedanke „Schule als Lebensraum“ seine Arbeit geprägt habe, auch kritische Worte parat, wenn er formulierte: „Ich mache mir Sorgen um die Schulform Gymnasium“, denn die politischen und verwaltungstechnischen Rahmenbedingungen würden sich immer mehr verschlechtern. Diese Schulform würde mit Aufgaben belastet, für die sie nicht eingerichtet sei.

Nachfolger wirdStefan Schmoldt

Für die Stadt Iserlohn überbrachte Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens den Dank von Rat und Verwaltung für ein reiches Berufsleben, „das Ihnen viel Anerkennung und Achtung eingetragen hat“. Wie andere Redner auch hob Ahrens hervor, dass Heinz-Dieter Klusmann ganze Generationen von Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg begleitet habe, „sich die Welt des Wissens zu erobern und all das zu lernen, was sie brauchen, um in unserer Gesellschaft gut zurechtzukommen“.

Ahrens erinnerte auch daran, dass in der Amtszeit von Heinz-Dieter Klusmann gemeinsam mit der Stadt die Nutzung des ehemaligen Goetheinstituts mit Lehrräumen für die Oberstufe falle, 2007 eine neue Aula errichtet, und 2011 ein Ganztagsgebäude mit Mensa und Selbstlernräumen geschaffen wurde und auch die Neugestaltung und der Ausbau der bestehenden Freiflächen und der Schulhöfe falle in diese Zeit.

Eva-Maria Mikat von der Bezirksregierung Arnsberg zeichnete in sehr launigen Worten den Lebensweg des scheidenden Schulleiters nach und durfte, in Absprache mit Heinz-Dieter Klusmann, auch Zitate aus der Personalakte verwenden. So erinnerte Mikat an das Studium der Fächer Mathematik, Sport und Informatik an der Uni Bochum. Im Jahre 1977 trat Klusmann seine erste Lehrer-Stelle am Stadtgymnasium in Dortmund an. Seit 1991 ist Klusmann danach am Gymnasium An der Stenner als Schulleiter tätig. Ihm habe die Schule die Umwandlung zum Ganztagsgymnasium zu verdanken, die Einrichtung einer Musikklasse, die Zertifizierung zur Europaschule, den Ausbau der ausländischen Kontakte und Austauschprogramme inklusive der Einrichtung von Auslandspraktika, die mehrfache Teilnahme am Comeniusprogramm mit entsprechenden Auslandsfahrten der Schüler und auch den Aufbau der Photovoltaikanlage in Zusammenarbeit mit dem Förderverein.

Eva-Maria Mikat war es dann auch vorbehalten, den Nachfolger von Heinz-Dieter Klusmann bekannt zu geben: Stefan Schmoldt, als Mathematik- und Chemie-Lehrer bereits am Stenner tätig, wird der neue Schulleiter sein.

Umrahmt wurde die Feierstunde von musikalischen Beiträgen, darunter auch die Kinder Klusmanns: Katharina an der Violine und Ingmar als Tenor.