Schnee sorgt für Verkehrschaos

Rutschpartie auf der Hochstraße: So wie hier im Zentrum Iserlohns sah es am Freitagmorgen in vielen Bereichen der Waldstadt aus. Schnee und Eis hatten auf den Straßen stellenweise für Chaos gesorgt.
Rutschpartie auf der Hochstraße: So wie hier im Zentrum Iserlohns sah es am Freitagmorgen in vielen Bereichen der Waldstadt aus. Schnee und Eis hatten auf den Straßen stellenweise für Chaos gesorgt.
Foto: Michael May IKZ
Was wir bereits wissen
Zahlreiche Blechschäden sowie Ausfälle und Verzögerungen im Nahverkehr

Iserlohn..  Starke Schneefälle in der Nacht und Glätte haben am Freitagmorgen für starke Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs gesorgt. Im Stadtgebiet Iserlohns wurden neun Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen es überwiegend nur zu Blechschäden kam und niemand schwer verletzt wurde.

„Insgesamt ist alles glimpflich verlaufen“, bilanzierte am Nachmittag Marcel Vormann, Pressesprecher der Polizei des Märkischen Kreises. Die Sachschäden beliefen sich nach ersten Schätzungen der Polizei insgesamt auf rund 20 000 Euro, wobei 10 000 Euro auf den Lkw-Unfall in Kalthof am Morgen entfielen, bei dem rund 1000 Liter Diesel ausgelaufen waren (Bericht an anderer Stelle).

19-jähriger Hemeranerbei Unfall auf A 46 verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Hemeraner, der gegen 8 Uhr mit dem Pkw auf der A 46 zwischen den Anschlussstellen Seilersee und Zentrum in Richtung Hagen unterwegs war. Vermutlich wegen Glätte verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Graben und kam schließlich auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Die Iserlohner Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, nach rund einer Stunde konnte der Verkehr ungehindert weiter fließen. Der Hemeraner wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden: 2500 Euro.

An der Autobahn-Auffahrt Seilersee war gegen 10 Uhr zudem ein Müllwagen glättebedingt in den Graben geraten. Mit Hilfe eines weiterer Entsorgungsfahrzeuges konnte der Wagen befreit werden, der Sachschaden belief sich auf lediglich 300 Euro. Die Auffahrt musste kurzzeitig gesperrt werden, verletzt wurde niemand.

Auf der Anhöhe an der Hennener Straße wurde der Polizei gegen 7.24 Uhr ein quer stehender Lkw gemeldet, der seine Fahrt jedoch fortsetzen konnte. Auch hier wurde niemand verletzt. Weiterhin kam es zu mehreren Auffahrunfällen mit geringen Sachschäden.

Zu starken Beeinträchtigungen kam es im öffentlichen Personennahverkehr. Bereits ab 5 Uhr am Morgen konnten etwa die Buslinien 15 und 16 In Iserlohn den Siedlungsbereich Hombruch nicht mehr ansteuern. Auch in vielen anderen Bereichen des Stadtgebietes kam es im weiteren Tagesverlauf zu Verspätungen und Ausfällen.

Der wegen der Glätte stockende Verkehr sorgte auch an zahlreichen Schulen für Störungen des üblichen Tagesablaufs und auch für Unterrichtsausfälle. An der Grundschule „Auf der Emst“ entfiel wegen nicht fahrender Busse der Schwimmunterricht, an der Südschule wurden die Kinder wieder nach Hause geschickt. An der Iserlohner Gesamtschule waren viele Schüler und Lehrer wetterbedingt nicht zum Unterricht erschienen.