Pfiffige Azubis freuen sich auf Berlin

Die Auszubildenden Svenja Hülter, Pia Geisler und Carina Gutjer (v. l.) wurden für ihre Energieeinsparungen durch LED-Leuchten von Andreas Lux (links) und Thomas Haensel (rechts) von der SIHK Hagen geehrt.
Die Auszubildenden Svenja Hülter, Pia Geisler und Carina Gutjer (v. l.) wurden für ihre Energieeinsparungen durch LED-Leuchten von Andreas Lux (links) und Thomas Haensel (rechts) von der SIHK Hagen geehrt.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Drei Auszubildende der Iserlohner Firma Durable reisen als eins von drei SIHK-Teams zum deutschlandweiten Finale des Projektes „Energie Scouts“.

Hagen/Iserlohn..  Berlin, Berlin, sie fahren nach Berlin! Svenja Hülter, Carina Gutjer und Pia Geisler, alle drei Auszubildende der Iserlohner Firma Durable fahren in die Hauptstadt als eins von drei SIHK-Teams, um sich dort im Rahmen eines deutschlandweiten Wettbewerbs mit den besten „Energie Scouts“ des übrigen Landes zu messen. Die drei Iserlohnerinnen wurden ausgezeichnet für ihre Erkenntnis, die alte Beleuchtung gegen LED-Leuchten in der Unternehmensverwaltung auszutauschen.

In sechs Monaten Ideen zum Energiesparen entwickelt

Mit pfiffigen Ideen haben Auszubildende aus sieben Unternehmen der Region bewiesen, dass sie so durchaus große Mengen an Energie einsparen können. Sechs Monate haben sich die insgesamt 45 Teilnehmer des Projektes „Energie-Scouts“ der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) intensiv mit der Energie- und Ressourcenverschwendung in ihren Unternehmen auseinandergesetzt. Und die jetzt in Hagen präsentierten Vorschläge konnten sich in der Tat sehen lassen. Sie bringen den Unternehmen jährlich Einsparungen von insgesamt mehr als 250.000 Euro ein. „Die Auszubildenden helfen mit ihren Ideen und Maßnahmen, die Kosten und den Ressourcenverbrauch in den Unternehmen deutlich zu senken“, lobte Andreas Lux, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der SIHK, den Einsatz der Energie-Scouts. Im Juni 2014 startete die erste Runde des Projektes, seitdem suchten die Auszubildenden nach Energiefressern in ihren Unternehmen. Ob Bürobeleuchtung, Druckluftsystem oder Wärmerückgewinnung, Einsparpotenziale konnten in vielen Bereichen identifiziert werden. Damit die angehenden Fachkräfte in der Lage sind, Energieverschwendung zu erkennen und entsprechende Alternativen aufzuzeigen, bot die SIHK im Rahmen des Projektes mehrere Workshops an.

Das Energie-Projekt der SIHK wird jetzt fortgesetzt

Die Auszubildenden lernten die Grundlagen des Projektmanagements und den Umgang mit Wirtschaftlichkeitsberechnungen im Zusammenhang mit Effizienzmaßnahmen kennen. Ergänzt wurde das Angebot durch die Vorstellung von Mess- und Diagnosegeräten zur Messung von Energieverbrauch, Temperatur, Luft- und Lichtqualität sowie Wärme- und Leckageverlusten.

Übrigens: die SIHK setzt das erfolgreiche Projekt in diesem Frühjahr fort. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.sihk.de/energie-scouts und bei der SIHK zu Hagen, Stefan vom Schemm, 02331 390-245.