Osterfeuer: Ordnungsamt kontrolliert

Auch in diesem Jahr werden die großen Osterfeuer wieder viele Besucher anlocken. Die Veranstalter müssen die Feuer aber rechtzeitig genehmigen lassen.
Auch in diesem Jahr werden die großen Osterfeuer wieder viele Besucher anlocken. Die Veranstalter müssen die Feuer aber rechtzeitig genehmigen lassen.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Anträge sind bis spätestens 27. März schriftlich bei der Stadt einzureichen.

Iserlohn..  In wenigen Wochen ist Ostern, und an vielen Stellen im Stadtgebiet werden bereits Materialien für die Osterfeuer zusammengetragen. Das Ordnungsamt und die Abteilung Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn weisen darauf hin, dass Osterfeuer genehmigungspflichtig sind. Eine Genehmigung wird nur erteilt, wenn die Feuer von größeren Organisationen oder Vereinen ausgerichtet werden und nachweislich der Brauchtumspflege dienen.

Osterfeuer können nur von Karfreitag bis Ostermontag abgebrannt werden. Um die Rauch- und Geruchsbelästigung in Grenzen zu halten, dürfen sie nicht vor 17 Uhr entzündet werden und müssen um 23 Uhr vollständig abgebrannt oder gelöscht sein. Als Brennmaterial dürfen ausschließlich pflanzliche Abfälle, wie Hecken- und Baumschnitt, Schlagabraum und Schnittholz, verwendet werden.

Die zur Verbrennung vorgesehene Menge sollte insgesamt 20 Kubikmeter nicht überschreiten. Das Material muss trocken sein und natürlich frei von Verpackungen und anderen Anhaftungen. Zum Entzünden sind chemische Brandbeschleuniger nicht erlaubt.

Wichtig ist auch, dass die vorgegebenen Mindestabstände zu bewohnten Gebäuden, Wäldern, öffentlichen Verkehrsflächen und ähnlichem eingehalten werden. Das Brennmaterial sollte möglichst großflächig gelagert werden, um das Einnisten von Kleintieren zu verhindern. Es besteht zudem die Pflicht, das Material vor dem Abbrennen umzuschichten.

Private Grünabfälle auf anderem Wege entsorgen

Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden auch in diesem Jahr umfangreich überprüfen, ob die Osterfeuer genehmigt sind und die Auflagen eingehalten werden. Bei Verstößen sind Bußgeldverfahren die Konsequenz. Grünabfälle in Privatgärten sollten daher erst gar nicht aufgeschichtet und bis zum Osterfest gelagert, sondern über die vorgeschriebenen Wege, wie Grünabfallcontainer oder die regelmäßig stattfindende Grünabfallabfuhr, entsorgt werden. Weitere Tipps dazu gibt es bei der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz unter 02371/217-2941 und -2948.

Anträge für Osterfeuer sind bis spätestens 27. März schriftlich bei der Stadt Iserlohn, Bereich Sicherheit und Ordnung, Schillerplatz 7, 58636 Iserlohn, einzureichen. Sie müssen genaue Angaben zu Ort und Zeitpunkt des Abbrennens enthalten.

Zudem ist ein Verantwortlicher zu benennen, der vor Ort angesprochen werden kann. Die Gebühr für das Osterfeuer beträgt 50 Euro. Das Antragsformular kann als PDF-Datei unter www.iserlohn.de („Osterfeuer“ in die Suche eingeben) heruntergeladen werden. Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Claudia Winner, 02371 / 217-1032.