Navigationshilfe für späteres Berufsleben

Auch kreative Berufsfelder werden am Kolleg angeboten – und wurden beim Tag der offenen Tür präsentiert.
Auch kreative Berufsfelder werden am Kolleg angeboten – und wurden beim Tag der offenen Tür präsentiert.
Foto: Michael May IKZ
Was wir bereits wissen
Berufskolleg des Märkischen Kreises und Partnerbetriebe präsentieren Angebot bei Tag der offenen Tür

Iserlohn..  Man bräuchte beinahe ein Navigationsgerät, wollte man sämtliche der Räumlichkeiten durchstreifen, in denen am vergangenen Samstag beim Tag der offenen Tür für die Besucher des Berufskollegs des Märkischen Kreises an der Hansaallee etwas geboten wurde. So gab das breite Angebot auch einen kleinen Hinweis darauf, welche Schwierigkeiten junge Menschen haben mögen, die da beruflich die Qual der Wahl haben.

Orientierung gewonnen werden kann da am besten durch das persönliche Gespräch, durch Einblicke in die Praxis, durch Informationen aus erster Hand, wie sie da am Samstag an der Hansaallee von Besuchern auf mehreren Etagen – auch von zahlreichen gewerblichen Kooperationspartnern des Kollegs – zu bekommen waren.

„Zwischen 1000 und 2000 Menschen“, schätzt Wencke Ridder, einer der Stufenkoordinatorinen, waren der Einladung gefolgt. So etwa Dominik Mika, 17, der sich für die höhere Handelsschule im Bereich Wirtschaft anmelden wollte, oder Fenya Kardo, 16, die sich für „Garten- und Landschaftsbau oder einen technischen Beruf“ interessiert.

Fachbereiche präsentierten ihre aktuellen Projekte

Die einzelnen Fachbereiche des Kollegs präsentieren in ihren jeweiligen Räumen auch Projekte, an denen derzeit gearbeitet wird. Eines der spannendsten dürfte jenes der Gestalter sein, die an der Erstellung ihres eigenen Museums arbeiten, wie Schülerin Jasmin Pott, 19, erklärt: „Wir entwerfen alles vom Logo bis hin zu Plakaten und einem Begleitheft, alles in einem einheitlichen, aufeinander abgestimmten Design.

„Am Ende werden dann 50 Schüler 50 Modelle eines Museums zu einem Künstler ihrer Wahl erstellt haben, im Maßstab 1:25, erklärt der betreuende Lehrer, Jochen Ranke. Bis Ostern sollen alle Modelle fertig sein, einige jedoch sind bereits für die Besucher ausgestellt.

Im Foyer und weiten Teilen des Untergeschosses präsentieren sich neben den Bildungsgängen auch zahlreiche Unternehmen. Aktuelle Auszubildende stehen hier für mögliche künftige bereit. Vertreten ist alles zwischen Bankwesen, Handwerk und Einzelhandel. Für die Besucher gibt es kleine Präsente, Infoblätter und Süßigkeiten. „Die helfen, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen“, verrät Kaufmanns-Auszubildender Alexander Masling, 19, der an einem Stand mögliche Berufsbilder eines Supermarktes anpreist.

Referendarin Bettina Schmidt betreut eine Blutdruckmessstation. „Viele Schüler gehen im Februar in ein Praktikum in einem sozialen Bereich. Hier können sie mit den Besuchern für ihre später Tätigkeit üben.“

Ein optischer Höhepunkt des Tages ist sicher die Präsentation des Bereichs Garten- und Landschaftsbau. Hier gibt es Primeln, Narzissen oder auch einige exotische Pflanzen zu kaufen, die als rot-gelb-grün-blaues Meer in einer Ecke ausstaffiert stehen. „Die Schule hat eine eigene Gärtnerei, die Pflanzen wurden von den Schülern gezüchtet“, sagt Christian Woltmann aus dem betreffenden Fachbereich.

Weitere Punkte auf der Tagesordnung unter anderem: eine öffentliche Probe der Theater-AG, und im Serviceraum begrüßt Schulleiter Bernhard Ingelbach zahlreiche ehemalige Schulmitarbeiter sowie Gäste aus Wirtschaft und Politik.

28 vollzeitschulische Bildungsgänge in den Fachbereichen Ernährung und Hauswirtschaft, Gestaltung, Land- und Gartenbau, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Wirtschaft und Verwaltung werden am Berufskolleg des Märkischen Kreises angeboten. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit beim Tag der offenen Tür am Samstag, um sich auch sogleich für einen der Bildungsgänge anzumelden oder zumindest an einer Einzelberatung teilzunehmen.