Kinderkantorei und Musikschule stehen großer Premiere

Erstes Zusammentreffen der Kantorei-Kinder und des Mittelstufenorchesters: Beim „Garten des Riesen“ ziehen rund 75 Kinder an einem Strang.
Erstes Zusammentreffen der Kantorei-Kinder und des Mittelstufenorchesters: Beim „Garten des Riesen“ ziehen rund 75 Kinder an einem Strang.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
„Der Garten des Riesen“ wird am kommenden Samstag aufgeführt.

Iserlohn..  In der Obersten Stadtkirche wird es so langsam ernst: Heute Nachmittag ist die Generalprobe für den „Garten des Riesen“, morgen früh laufen die beiden bereits ausverkauften Schulveranstaltungen und am Samstag, 13. Juni, um 18.30 Uhr steigt die öffentliche Premiere dieser ganz besonderen Musical-Produktion der Kinder- und Jugendkantorei.

Wie schon berichtet, ist es das erste Mal, dass hier die Minis und Maxis der Kantorei zusammen mit den gleichaltrigen Streichern des Mittelstufen-Orchesters der Musikschule ein gemeinsames Stück auf die Beine stellen. Beim großen Orchesterkonzert der Musikschule im Mai hatten die Kinder unter der gemeinsamen Leitung von Kirchenmusikdirektorin Ute Springer und der Geigenlehrerin Edyta Pietrasch-Szyszko schon Kostproben aus dem musikalischen Märchenspiel nach der Oscar-Wilde-Geschichte „Der eigensinnige Riese“ gegeben. Nun folgt aber das ganze Stück mit Tanz, Schauspiel und viel Musik.

Akustik der Kirche warerst einmal ungewohnt

Am Montag, bei der ersten gemeinsamen Komplett-Probe in der Kirche konnte man schon erkennen, was für eine fröhliche und mitreißende Wirkung das Zusammenwirken der etwa 75 Mädchen und Jungen haben wird. Wobei sich das Mittelstufenorchester, das zur Unterstützung auch Trompeten, Flöten, Blockflöten, Klavier und Schlagwerk dabei hat, in der ungewohnten Akustik der großen und leeren Kirche erst einmal zurecht finden musste. Edyta Pietrasch-Szyszko hatte schwer zu tun, um alles zusammenzuhalten. Nach den ersten paar Liedern hatten sich die Kinder akklimatisiert und zogen alle einem Strang.

Was am Montag noch nicht zu sehen war, was die Aufführung am Samstag aber ebenfalls zu einem besonderen Höhepunkt machen wird, sind die vielen tollen Kostüme, die extra für den „Garten des Riesen“, für die Kinder, die darin spielen, aber auch für die Tiere, den Wind, die Kälte und all die anderen fantasievollen Rollen genäht wurden. Ute Springer ist überglücklich, dass sie für dieses aufwendige Singspiel mit den Streichern der Musikschule auch ein neues Eltern-Team für die Kostüme gewinnen konnte, die die Aufführung auch optisch bereichern werden.